Huawei

Huawei MediaPad M2 8.0 Tablet Testbericht

Huawei MediaPad M2 8.0 _DSC2472

Das Huawei MediaPad M2 8.0 wurde auf der IFA vorgestellt und präsentiert sich als Nachfolger des M1. Den Käufer erwarten hochwertige Materialien wie auch die typische EMUI-Oberfläche mit den kleinen Erleichterungen hier und dort in Sachen Bedienbarkeit.

Die wichtigsten technischen Details zum Huawei MediaPad M2 8.0

  • Prozessor: Hisilicon Kirin 930 Octacore (2 GHz)
  • Display: 8 Zoll mit 1200×1920 Pixeln und IPS-Display
  • Speicher: 2 GB RAM und 16 GB intern (9,76 GB frei)
  • Kamera: 8 Megapixel Hauptkamera, 2 Megapixel Frontkamera
  • Akku: 4800 mAh
  • Betriebssystem: Android 5.1.1 mit EMU 3.1
  • Wlan ac, Bluetooth 4.0, Beschleunigungssensor usw.
  • Harman Kardon Sound

Lieferumfang

Huawei MediaPad M2 8.0 _DSC2455

Das M2 8.0 hatte ich schon vor ein paar Tagen für euch ausgepackt und ein paar Fotos geschossen. Der Ordnung halber folgt hier aber noch einmal der Lieferumfang des Tablets:

  • Das Tablet selbst
  • Netzteil mit USB-Anschluß
  • USB<->MicroUSB-Kabel
  • Papierwerk

Nicht mehr und nicht weniger. Absoluter Standard.

Zum Tablet selbst

Das Huawei Tablet ist sehr gut verarbeitet, zählt aber mit den 345g und seiner Dicke von fast 8mm nicht zu den leichtesten und dünnsten seiner Art.

2015-10-18 12.48.54

Das Display wird von einem Metallrahmen umschlossen und auch die Rückseite ist aus Aluminium, was für ein hochwertiges Äußeres sorgt. Dazwischen ist ein Streifen Plastik, welcher mit Rillen auf der Oberfläche versehen ist. Diese sorgen dafür, dass man das Tablet gut in den Händen halten kann. Auf der Ober- und Unterseite des M2 8.0 finden wir jeweils die Harman/Kardon-Lautsprecher. Ebenfalls auf der Oberseite ist der MicroUSB-Anschluss und der Klinkenstecker angebracht. Oben links auf der Rückseite befindet sich die 8 Megapixel-Kamera und der LED-Blitz.

Huawei MediaPad M2 8.0 _DSC2465

Die rechte Seite beherbergt einen Deckel für die MicroSD-Speicherkarte und vermutlich je nach Modell auch für die SIM-Karte. Etwas weiter oben ist dort auch der Power-Button und die Lautstärkewippe angebracht. Die linke Seite des Tablets ist dann dafür komplett frei von Klappen und Tasten. Das große Display auf der Frontseite besitzt eine FullHD-Auflösung mit 1920×1200 Pixeln und ClearVu-Technik. Die Farben und Blickwinkel sind für ein IPS-Display toll und für meinen Geschmack ist auch an der Auflösung nichts zu mäkeln.

Eine schöne FullHD-Auflösung ist mir persönlich lieber, als 2K oder 4K und dafür dann womöglich einen Akku, der nur noch 1/2 Tag durchhält. Unter der Haube verrichtet ein Kirin930 Prozessor in Verbindung mit einer Mali-T624-GPU seinen Dienst. Dieser 2 GHz Octacore arbeitet nach dem „Big-Little-Prinzip“ und wird sozusagen in zwei Teile gesplittet und dann im Alltag je nach Anwendungsgebiet das schwächere (energiesparende) Quartett oder das stärke Quartett genutzt.

Das Tablet schafft bei AnTuTu einen Wert von fast 50.000 Punkten. Das ist für fast alle Gegebenheiten genug. Klar geht immer mehr, aber das passt prima.

Huawei Mediapad M2 8.0 Screenshot_2015-10-03-18-23-37

Für diese Power werden natürlich auch entsprechende Energiereserven benötigt. Hierfür steht dem Tablet ein 4800 mAh Akku zur Seite. Natürlich hat Huawei auch wieder die Energiesparfunktionen in die Firmware eingebaut. Es gibt einen intelligenten Energiespar-Modus, aber auch die Option ständig volles Rohr zu feuern. Dazu kann eingestellt werden, ob das WiFi immer aktiviert ist, oder aber im Standby deaktiviert bleibt.

In Sachen Speicher gibt es in der Premium-Version 3GB RAM und 32 GB intern und in der günstigeren normalen Version finden wir 2GB RAM und 16 GB internen Speicher. Dank MicroSD-Slot ist das aber kein großes Problem. In meiner 16 GB Version habe ich knapp 10,5 GB Speicher vor der Installation meiner Apps etc. zur Verfügung.

Huawei Mediapad M2 8.0 Screenshot_2015-10-15-15-31-08

Multimedia

Huawei MediaPad M2 8.0 _DSC2468

Abgesehen von der Kamera gibt es im Falle des MediaPad M2 8.0 noch zwei Lautsprecher, welche hier in der Rubrik Multimedia erwähnt werden sollten. Mit Harman/Kardon möchte man suggerieren, dass aus dem Tablet hochwertiger Sound entweichen soll. Allerdings kann auch Harman/Kardon nichts dagegen ausrichten, dass in einem Handy oder Tablet einfach nicht genug Platz für Bass vorhanden ist.

So klingen die Höhen und Mitten zwar schön klar und laut, aber der Bass ist eben auch hier einfach nicht wirklich vorhanden. Durch die Position der Lautsprecher bekommt man auch schon das zweite Problem mit dem Sound. Wird das Tablet quer gehalten verdeckt man fast schon zwangsläufig die Lautsprecher mit den Händen.

Huawei MediaPad M2 8.0 _DSC2471

Die rückseitige Kamera ist für ein Tablet in Ordnung, wenn auch noch nicht ganz so hochwertig, wie man es von aktuellen Smartphones kennt. Ein paar Probeaufnahmen könnt ihr euch wie immer in einem Album auf Google+ ansehen:

Die Software der Kamera-App ist ähnlich, wie die vom Huawei P8 und anderen aktuellen Huawei-Smartphones. Das soll bedeuten, dass beispielsweise Zeitraffer und auch Dinge wie HDR etc. in der Kamera-App ebenso vorhanden sind, wie auch der Verschönerungsmodus für Selfies usw.

Software

Das MediaPad M2 8.0 wird mit Android 5.1.1 und EMUI 3.1 ausgeliefert. Damit sind die Entwickler eigentlich schon fast ganz vorn dabei und durch EMUI wird dem Tablet auch wieder das eine oder andere nützliche Feature hinzugefügt. Damit meine ich dann beispielsweise den Sperrbildschirm, welcher beim nach oben wischen diverse Dinge wie den Schnellzugriff zur Kamera oder eine Taschenlampenfunktion anbietet.

Huawei MediaPad 2.0 Lockscreen 2015-10-18 13.03.42

Auch der Launcher selbst ist gepimpt und bietet von Haus aus diverse Transition-Effekte und Themes bzw. „Designs“ etc. Leider bedeutet eine zusätzliche Oberfläche über Android meist auch, dass wir wieder mit Rucklern leben müssen.

Auch im Falle von EMUI ist das leider so. So ist das unter Android ja meistens – Entweder coole Extra-Features, oder eben das nackte Android. Der Vorteil von Android ist natürlich der, dass zumindest der Launcher durch Nova-, Apex– oder welchen Launcher auch immer ausgetauscht werden kann. Damit hat man dann auch wieder einen Appdrawer und bekommt nicht nur einfach sämtliche Apps nacheinander auf den Homescreens angeordnet und auch die Mini-Ruckler im Launcher sind damit nicht mehr vorhanden.

Im Gegensatz zum ASUS ZenPad 8 S wurde von Huawei das Einstellungsmenü nicht überarbeitet. Es bleibt typisch Android eine einfache (unübersichtliche) Liste:

Huawei Mediapad M2 8.0 Screenshot_2015-10-15-15-31-15

Auf der anderen Seite erwarten den Anwender die üblichen Huawei-Features durch EMUI, wie beispielsweise die Überwachung der Apps, welche im Hintergrund Strom ziehen, oder aber eine Übersicht über die Anwendungen, welche Benachrichtigungen im Sperrbildschirm oder in der Benachrichtigungsleiste anzeigen dürfen usw. Auch die Navigationsleiste kann ein wenig angepasst werden. Wer also den Samsung-Standard gewöhnt ist, kann dies bequem in den Einstellungen aktivieren.

Im Gegensatz zum jüngst getesteten ASUS 8 Zoll Tablet kann das MediaPad mit einem Splitscreen aufwarten. Das ist bei einem Tablet natürlich ein super sinniges Feature, welches es erlaubt, auf einem großen, dafür aber halbierten Display, zwei Anwendungen gleichzeitig laufen zu lassen.

Huawei Mediapad M2 8.0 Screenshot_2015-10-15-15-33-54

Alles in allem bekommt man mit EMUI ein umfangreiches Extra auf die Android Oberfläche gesetzt. Einmal daran gewöhnt will man Teile davon nicht mehr missen.

Und sonst noch?

  • Die Software-Entwickler von Huawei muss ich einfach nicht verstehen. Während das eine neue Handy aus dem Hause Huawei mit Doppel-Tab to wake auf den Markt kommt, ist es beim MediaPad M2 8.0 leider so, dass ausgerechnet bei einem so großen Tablet dieses Feature nicht integriert wurde und man jedesmal (wenigstens an der Seite) den Power-Button suchen muss.
  • Zumindest mein Testgerät besitzt kein NFC – das sollte langsam aber wirklich Standard sein?!
  • Zum Thema Akku sollte ich sicher auch noch ein paar Worte verlieren. Bedingt durch private Angelegenheiten hatte ich nicht den kompletten Zeitraum die Möglichkeit das Tablet zu fordern. Zum Zeitpunkt des folgenden Screenshots habe ich 3 Stunden Screen-On-Time und immer noch 39 Prozent Akku zur Verfügung. Dabei war das Tablet auch teils mit Unterbrechungen über 4 Tage in Benutzung! Huawei gibt an, dass damit auch problemlos über 14 Stunden lang kontinuierlich Videos angeschaut werden können. Am Ende kommt das also sehr auf das Nutzerverhalten an. Aber das sollte klar sein. Mit 4800 mAh ist das Tablet auf jeden Fall gut ausgerüstet für fast jede Gegebenheit.

Huawei Mediapad M2 8.0 Screenshot_2015-10-18-13-09-20

  • Auch an das Zubehör denken die Hersteller heute direkt zum Marktstart. Früher war es oft so, dass ein Handy oder Tablet zum Kauf freigegeben wurde und man danach noch 1-2 Monate warten musste, bis die entsprechenden Hüllen etc. erschienen waren. Dem ist nicht mehr so und so gibt es ein hübsches Case, welches direkt auch als Ständer zum Film schauen (oder natürlich auch darauf arbeiten) genutzt werden kann.

Huawei-MediaPad-M2-21

Fazit

Das Huawei MediaPad M2 8.0 ist ein gut verarbeitetes Tablet, welches ab knapp 280,- EUR erhältlich ist. Je nach Ausstattung kann man auch gerne mal 100 EUR drauf legen, bekommt dann aber LTE und/oder mehr RAM und internen Speicher dazu. Mir persönlich gefällt das erst kürzlich vorgestellte ASUS ZenPad S 8.0 besser, da es nicht ganz so dick und auch einige Gramm leichter ist. Dennoch macht man beim Kauf des MediaPad M2 8.0 nichts falsch und bekommt mit EMUI ein großes Softwarepaket dazu.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Huawei MediaPad M2 8.0 mit 4.0 von 5 Punkten.

Hinterlasse deine Meinung

Hoch