Gerüchteküche: Design des nächsten iPhone steht noch nicht fest, iPad mit 7 Zoll im Oktober

Rene Ritchie von iMore hat sich Ende letzter Woche mal wieder in die Gerüchteküche eingemischt und die Informationen von seinen Quellen bekannt gegeben. Beim iPhone der nächsten Generation wiederspricht er Gerüchten, dass es ein riesiges Display mit 4 Zoll oder mehr haben wird, ein Seitenverhältnis von 16:9 zum Einsatz kommen wird und es vielleicht auch keine Rückseite aus Metal gibt. Genau genommen hat Apple wie immer mehrere Prototypen im Einsatz und noch keine finale Entscheidung getroffen. Lediglich bei LTE sind sich alle einig. Spätestens nach dem iPad der dritten Generation dürfte dieses Feature aber natürlich so gut wie sicher sein. Als Zeitraum für den Marktstart hat man sich allerdings wieder den Oktober ausgesucht und wird seinen Produktzyklus beibehalten, die WWDC 2012 wird sich im Sommer lediglich auf iOS 6 und die neuen Funktionen konzentrieren.

Ein Bestandteil von iOS 6 ist laut iMore auch eine neue Version von Karten, das behauptete vor zwei Tagen nicht nur 9TO5Mac, dieses Gerücht wurde mittlerweile auch von All Things Digital bestätigt, wo man bekanntlich sehr gute Quellen bei Apple hat. Ein neuer Kartendienst inklusive einer beeindurckenden Optik dürfte damit also feststehen und könnte auch das zentrale Argument bei der Werbung für die nächste iPhone-Generation sein. Rene Ritchie wirft allerdings auch mal wieder die Frage nach einem kleineren iPad auf, welches seinen Quellen zufolge 7 Zoll haben wird, die gleiche Auflösung (2048×1536) wie das aktuelle iPad besitzt, 8 GB Speicher hat und zwischen 200 und 250 Euro kosten soll. Gerüchte um ein kleineres iPad gibt es ja schon länger und es ist gut möglich, dass Apple noch in diesem Jahr, oder Anfang kommenden Jahres, ein solches Tablet vorstellt, dann aber wohl kaum mit dieser hohen Ausstattung (Display) und so einem niedrigen Preis.

Aber genauso wie der mutmaßliche iTV hält sich das Gerücht um ein kleineres iPad wacker in den Medien und taucht in unregelmäßigen Abständen immer wieder auf. Die Frage nach dem Sinn kann man nur schwer stellen, da völlig unklar ist, wie Apple das Gerät vielleicht vermarkten möchte und welche Ausstattung es am Ende wirklich hat. Ich persönlich glaube aber auf keinen Fall an einen Preisknüller für unter 250 Euro, mit dem man Android-Tablets und das Kindle Fire angreifen möchte. Das war noch nie die Denkweise von Apple und deswegen gibt es auch bis heute kein “iPhone Nano”. Ein hochwertiges Tablet mit 7 Zoll in einer Preiskategorie von 350 bis 400 Euro kann ich mir allerdings gut vorstellen.

quellen imore (1) (2) allthingsd

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp