simvalley MOBILE SP-360 (14)

simvalley MOBILE SP-360 ausprobiert

Mit dem simvalley MOBILE SP-360 Android-Smartphone bringt Pearl mal wieder ein Gerät auf dem Markt, welches sich preislich von seiner Konkurrenz abheben soll. Für 279,90 Euro wandert das Dual-SIM-Smartphone über die Ladentheke und bietet einige Anreize für einen Kauf. Während Pearl bisher eher ein Augenmerk auf die Spezifikationen seiner Androiden gelegt hat, geht man mit dem SP-360 neue Wege. Dies ist das erste Gerät, welches technisch und optisch punkten will.

Vorbei sind die Zeiten des glatten rundgelutschten Plastiks, denn beim SP-360 dominiert ein matter brauner Kunststoff mit Alu-Elementen. Ich hatte ja schon einige Pearl-Smartphones in der Hand, dieses ist mit Abstand das wertigste von allen und das gefällt mir, da sich günstige Geräte meines Erachtens nicht zwingend billig anfühlen müssen. Mit 133 mal 69 mal 9 mm und 138 Gramm Gewicht liegt es ganz gut in der Handy, wer generell mit solch großen Geräten nicht klar kommt, wire aber natürlich auch hier an seine Grenzen stoßen.

simvalley MOBILE SP-360 (2)

Auch technisch weiß das simvalley MOBILE SP-360 zu gefallen, zumindest bewegt es sich zwischen oberer Mittelklasse und unterer Oberklasse im Android-Bereich. Mit einem durch Google subventionierten LG Nexus 4 kann es in manchen Bereichen nicht mithalten, in anderen Bereichen punktet es hingegen. Der 1750 mAh starke Akku lässt sich austauschen, es besitzt einen Slot für microSD-Karten und wie erwähnt kommt es gleich mit zwei SIM-Karten zurecht.

Das Display ist das Glanzstück am Gerät, hier kommt ein 4,7 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel zum Einsatz. Farbwiedergabe und Helligkeit sind ohne Tadel. Android ist in Version 4.0.4 vorinstalliert und wurde kaum angepasst. Bis auf ein paar Wallpaper, Klingeltöne und eine Energiesteuerungsleiste im Benachrichtungsbereich ist fast alles genau so, wie es von Google kommt. Das gefällt mir, nicht nur bei diesem Gerät.

Im Inneren werkelt ein 1 GHz starker Dual-Core-Prozessor, genauer gesagt der MediaTek MT6577 Cortex-A9 mit einer PowerVR Series5 SGX GPU. Weiterhin verbaut sind 1 GB Arbeitsspeicher, 3 GB Flashspeicher, der erwähne microSD-Slot, eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, eine 3-Megapixel-Frontkamera, HSDPA 3,5G bis 14,4 Mbit, WLAN bis 150 Mbit/s, GPRS EDGE, Bluetooth 2.1 EDR mit A2DP für kabellose Stereoübertragung, 3,5 mm Klinke (4-Pin) und als Daten- und Strom-Anschluss ein Micro-USB 2.0.

In der Praxis macht das SP-360 eine gute Figur. Die mobiFlip-App läuft drauf, also ist es toll! ;-) Mal im ernst, das System an sich reagiert flott, Surfen und sämtliche Systemapps laufen ohne Tadel. Kleinere Spiele laufen ebenso problemlos, aufwendige Games muss ich noch in Ruhe durchtesten. Der AnTuTu Benchmark spuckt folgende Werte aus.

sp-360 antutu

Nicht überragend, was natürlich am günstigen Prozessor liegt. Wer den Fokus auf Games legt, sollte also eher nicht das SP-360 ins Auge fassen. Ansonsten macht es eine solide Figur, zumindest dem ersten Eindruck nach. Ich habe das Gerät erst ein paar Stunden und kann natürlich kein endgültiges Fazit geben, aber hier zeigt sich relativ klar, dass Pearl sich Gedanken macht, wie die günstigen Geräte weiter optimiert werden können. Für wenig Geld in die Oberklasse schnuppern, das kann der Kunde mit dem simvalley MOBILE SP-360. Fragen? Dann ab damit in die Kommentare!

simvalley MOBILE SP-360 von Pearl

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Amazon Cyber Monday Woche 2014
Weitere Artikel zu aufrufen.