Dienste

WhatsApp: 480 Millionen aktive Nutzer und neue Statements

WhatsApp Header

Die aufkommende Popularität von Threema, Telegram und Co. scheint dem WhatsApp-Wachstum nichts anzuhaben. Gegenüber dem Focus gab Jan Koum nun bekannt, dass man 480 Millionen aktive Nutzer habe.

Vor zwei Monaten erst gab WhatsApp bekannt, dass man bei 465 Millionen aktiven Nutzern angelangt sei, nun habe man also 480 Millionen aktive Nutzer. In dieser Zeitspanne sind also 15 Millionen aktive Nutzer neu zum Messaging-Dienst hinzugekommen. Auch in Deutschland wächst WhatsApp weiter – hier nutzen inzwischen 31 Millionen Nutzer WhatsApp.

Vor drei Monaten lag man hierzulande bei 30 Millionen aktiven Nutzern. Trotz der Facebook-Akquise und dem damit verbundenen Abgang vieler Nutzer zu Alternativen, wie Threema und Telegram, schafft es WhatsApp also auch hierzulande, weiter zu wachsen, was mehr als beachtlich ist.

In dem Interview äußerte sich Jan Koum, seines Zeichens WhatsApp-CEO, auch über die Zukunft. Er sprach darüber, dass die angekündigten Sprachdienste weltweit in jedem Netzwerk funktionieren sollen – ob LTE, 3G oder EDGE soll nicht von Belang sein. Auch die Qualität des jeweiligen Netzwerkes soll die Sprachqualität der WhatsApp-Anrufe nicht negativ beeinflussen. Hierfür arbeite man bei WhatsApp stark und konsequent an der Optimierung des Dienstes, sodass nur möglichst geringe Datentransfers nötig seien, um eine bestmögliche Sprachqualität sicherzustellen.

The WhatsApp calls are being build to work in every network, not just 4G. It works in 3G and even EDGE-Networks. Our goal is the make the calls available on every network in the world, regardless how fast it is. And that is why we are so focused on bandwidth optimization and making sure that we use as little data as possible to deliver really great quality. It has taken us a long time to build it. We haven’t finished yet, we are still working on it. But when it launches we believe it gonna be the most network efficient and highest quality voice product out there

Darüber hinaus wolle man Partnerschaften mit Providern und Carriers weiter ausbauen. Die Partnerschaft mit E-Plus sei nur der Anfang, viele weitere sollen folgen. Koum wollte sich nicht über Details äußern, gab aber Aussicht darauf, dass man weltweit mit Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten wolle.

Auch äußerte sich Koum auch nochmals direkt zur Facebook-Akquise. Er beteuerte, dass sich selbst nach dem Abschluss der Übernahme nichts bei WhatsApp ändern werde. Man wolle nicht mehr Daten sammeln, WhatsApp bleibe darüber hinaus generell vollkommen eigenständig und unabhängig in allen Entscheidungen. Nicht einmal den Umzug zum Facebook-Campus wolle man durchführen. Lediglich die Verbesserung des Dienstes und die Einführung neuer Features wolle man in Zukunft verstärkt angehen.

We have no plans to change anything except make our product better and introduce new features. We can guarantee that. Even when the deal is closed, we gonna be completely independent and autonomous. We are going to stay in our own office in Mountain View, we won’t go to the facebook campus. We have no plans to make any kind of changes to the product that would make us a product of Facebook. The brand will always be a separate WhatsApp brand.

Hinterlasse deine Meinung

Hoch