1&1 startet neue All-Net-Flats im D-Netz

Nachdem Youfone in diesem Jahr die erste All-Net-Flat für knapp 20 Euro auf den Markt gebracht hat, muss die Konkurrenz gehörig rudern, denn der Druck der Kunden steigt. Bisher ist es kaum möglich ähnliche Angebote im D-Netz anzubieten. Es sind zwar einige All-Net-Flats für einen ähnlichen Preis gefolgt, diese funken aber fast alle im E-Plus- oder o2-Netz. Jetzt will 1&1 angreifen, indem man seine im Vodafone-Netz realisierten Tarife erneuert, ein wirklicher Kracher sind die neuen All-Net-Flats allerdings nicht.

Im Kern ändert sich gar nicht so viel, man erweitert das Angebot nur etwas. Die bisherige All-Net-Flat heißt nun All-Net-Flat Plus und kostet weiterhin 29,99 Euro pro Monat, wenn man kein Smartphone dazu nimmt. Dieser Preis gilt für die ersten 24 Monate. Zwar bekommt man kurz vor Ende der Vertragslaufzeit mit einem simplen Anruf bei der Hotline meist gute Angebote, warum man diesen Fallstrick mit den 24 Monaten bestehen lässt, ist unverständlich. Es wirkt so, als ob man hoffe, dass der ein oder andere Kunde vergisst sich zu kümmern und dann mehr bezahlt.

SMS-Flatrate jetzt mit dabei

Für knapp 30 Euro erhält man also in der All-Net-Flat Plus folgendes:

  • Flatrate ins Festnetz
  • Flatrate in alle Handynetze
  • SMS-Flatrate in alle Netze (bis 3000 SMD pro Monat laut AGB)
  • Internetflatrate mit bis zu 7200 kBit/s bei 500 MB Highspeedvolumen/Monat danach mit 64 kBit/s

Im Vergleich zum alten Tarif ist also die SMS-Flatrate hinzugekommen. Weiterhin werden 29,90 Euro Bereitstellungspreis bei Abschluss fällig. Für 9,99 Euro pro Monat kann zudem ein zusätzliches GB Highspeedvolumen hinzugebucht werden. Man zahlt in den ersten 24 Monaten 31,24 Euro pro Monat, wenn man den Bereitstellungspreis mit einrechnet.

Weniger Highspeedvolumen für Sparfüchse

Die All-Net-Flat Basic geht einen anderen Weg. Hier beträgt die Laufzeit für die günstige Grundgebühr von 19,99 Euro 12 Monate, die Laufzeit an sich beträgt 24 Monate, man hat aber ein Kündigungsrecht zum Ende des 12. Monats (Sonst 3 Monate Kündigungsfrist). Auf zwei Jahre gesehen zahlt man inklusive Bereitstellungspreis also 26,24 Euro pro Monat, wer nach einem Jahr bereits kündigt zahlt 22,48 Euro monatlich. Dafür erhält man folgende Leistungen:

  • Flatrate ins Festnetz
  • Flatrate in alle Handynetze
  • Internetflatrate mit bis zu 7200 kBit/s bei 300 MB Highspeedvolumen/Monat danach mit 64 kBit/s

Eine SMS kostet regulär 9,9 Cent pro Stück, für 9,99 Euro kann man allerdings eine Flatrate dazubuchen. Die 300 MB Datenvolumen sind recht knapp bemessen, die Zusatzoptionen lassen sich aber auch beim  All-Net-Flat Basic buchen.

Doppelte Surfgeschwindigkeit für Pro-Kunden

Die dritte All-Net-Flat im Bunde ist die All-Net-Flat Pro. Diese bietet die meisten Inklusivleistungen, kostet allerdings auch 39,99 Euro pro Monat, mit dem Bereitstellungspreis kommt man so in den ersten 24 Monaten auf 41,24 Euro pro Monat, ab dem 25. Monat wird auch die All-Net-Flat Pro 10 Euro teurer. Enthalten sind dafür:

  • Flatrate ins Festnetz
  • Flatrate in alle Handynetze
  • SMS-Flatrate in alle Netze (bis 3000 SMD pro Monat laut AGB)
  • Internetflatrate mit bis zu 14.400 kBit/s bei 1000 MB Highspeedvolumen/Monat danach mit 64 kBit/s
  • Ab 01.10.12 kostenlos in 36 Ländern surfen – mit 100 MB

Auch hier kann für 9,99 Euro pro Monat ein zusätzliches GB Highspeedvolumen hinzugebucht werden, welches dann auch max. 14.400 kBit/s bietet. 1&1 bietet in allen Paketen eine kostenfreie Weiterleitung in alle Netze an, was ich persönlich recht nützliche finde und auch die Mailbox-Abfrage ist natürlich kostenlos. Wer seine alte Rufnummer zu 1&1 mitnimmt, erhält zudem einen 25 Euro Bonus.

Wie man sieht sollte man vorher genau hinschauen und vor allem wissen, wie das eigene Nutzungsverhalten ist. Die 300 MB „Highspeedvolumen“ in der günstigen Variante sind leider etwas knapp bemessen, für das D-Netz sind die Angebote aber gar nicht so schlecht, zudem lassen sich ein paar Euro sparen, wenn man ein Smartphone für 10 Euro mehr pro Monat gleich mit über den Tarif finanziert.

Für knapp 30 Euro bietet Congstar mit der Full Flat einen ähnlichen Tarif im Telekom-Netz, bei dem allerdings 500 MB Daten dabei sind, dafür aber die SMS-Flat fehlt (kostet 4,90 Euro extra). Großer Vorteil beim Angebot von Congstar, der Tarif kommt ohne Vertragslaufzeit daher.

Alternative im Vodafone-Netz

Im Vodafone-Netz gibt es nicht all zu viele Alternativen, aber es gibt sie. Derzeit wäre da DeutschlandSIM Flat zu erwähnen. Diesen Tarif gibt es im o2-Netz für 19,90 Euro pro Monat, aber auch im Vodafone-Netz für 29,80 Euro pro Monat. Ähnlich wie bei 1&1 bekommt man diesen Preis nur bei einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten, und erhält dafür dann:

  • Flatrate ins Festnetz
  • Flatrate in alle Handynetze
  • Monatlich 100 Frei-SMS, danach aber teure 19 Cent/SMS, SMS-Flatrate zusätzlich buchbar
  • Internetflatrate mit bis zu 7200 kBit/s bei 500 MB Highspeedvolumen/Monat danach mit GPRS

Wer Poweruser ist, mit Vertragslaufzeiten klar kommt und somit ein paar Euro sparen will, kann sich die All-Net-Flats ruhig mal anschauen. Prepaidangebote ohne Laufzeit können preislich noch nicht mit dem Tarif mithalten, wenn man denn die Leistungen, die bereits enthalten sind, auch ausschöpft. Deutlich günstiger als bei den Netzbetreibern direkt sind die Verträge allemal.

1&1 All-Net-Flats Congstar Full Flat DeutschlandSIM Flat

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.