3D-Drucker-Roundup No. 28: Hotend austauschen und mehr

3d Drucker Roundup Printfluencer Header

Und wieder geht es weiter mit der 3D-Drucker-Roundup-Serie. Wir sind mittlerweile bei Teil 28 angelangt und auch heute soll es natürlich wieder rund um Themen aus der 3D Drucker-Welt gehen.

Für dieses Mal war unter anderem die Bedienung des Geeetech A30 vorgesehen, aber ihr könnt es euch schon sicher denken – es kommt erstens immer anders und zweitens als man denkt. Oder so ähnlich.

Wie sich nach dem defekten Display (kann bei einer Bestellung passieren, die 4 Wochen von China quer über die Welt transportiert wird) rausgestellt hat, hatte ich bei einem Testlauf direkt die Nozzle so derbe mit Filament zugekleistert, dass ich es nicht mehr geschafft hatte, nur die Nozzle zu tauschen.

Geeetech A30 Reparatur

Kurz zur Vorgehensweise beim Wechsel der reinen Nozzle. Normalerweise genügt es hier den Drucker (nur die Nozzle) kurz n bisschen hoch zu heizen. Würde sagen auf ca. 210 Grad. Je nachdem, welches Filament ihr vorher genutzt habt und somit die Düse bzw. das Hotend verstopft.

Dann vorsichtig mit ner Zange oder einem entsprechenden Schlüssel/Ratsche die Nozzle rausdrehen und durch eine neue ersetzen. Die Dinger gibt es im ~16er Pack in verschiedenen Größen bei Amazon für unter 10,- EUR. Sofern ihr keinen Exoten Drucker besitzt, sollten die passen.

Nachdem bei mir aber trotz Gewalt und Hitze nichts mehr zu machen war, musste also ein komplettes neues Hotend her. Hier gibt es eine wahre Vielfalt auf dem Markt an Hotends. Manche komplett aus Metall, andere schön bunt oder mit vielen Lüftern, uvm.

Ich wollte mir aber nicht die komplette Druckkopf-Halterung neu drucken (bei einigen dieser Modelle ist dies aber zwingend nötig) und habe noch einmal im Geeetech-Shop zugeschlagen, damit ich einen Original-Druckkopf zum 1:1 austauschen bekomme.

UPDATE: Während ich diese Zeilen getippt und den Druckkopf auf die fast letzte Schraube zerlegt hatte, geschah ein Wunder *hust*. Ich habe den Druckkopf dann noch ein letztes Mal auf 240 Grad hoch geheizt, weil ich mir in Erinnerung gerufen hatte, dass ich auch schon testweise PETG mit über 230 Grad gedruckt hatte und das Material ja auch die Düse verstopfen könnte. Zusätzlich hatte ich mir dann auch noch eine zweite Wasserpumpenzange ausgeliehen.

Dann nur noch ein letztes Mal alle Kräfte gesammelt und am Druckkopf und der Nozzle rumgeorgelt und schon ließ sich die verf*censored* Nozzle rausdrehen! *harhar*

Na ja – der Druckkopf ist per Express zwischenzeitlich ja schon in Shenzen von mir bestellt worden und wird dann wohl ein Ersatzteil in der Schublade werden. Hauptsache der Drucker druckt endlich wieder.

Fehlschläge gehören beim 3D-Drucken einfach dazu

Wenn wir schon gerade bei wilden Basteleien sind, dann gern auch noch ein Foto von einem Failschlag. Gerade bei 3D-Druckern und -Drucken ist es nämlich nicht so, dass alle sofort auf Anhieb funktioniert. Selbst wenn man denkt, die richtigen Einstellungen für den Drucker und das verwendete Material zu kennen und auch zu nutzen, passieren immer noch absolut unvorhergesehen Dinge.

Hier im Falle einer schicken, kleinen, roten Schatztruhe. Die war eigentlich eher so als Umverpackung für ein Geschenk gedacht, aber es sollte wohl nicht schon beim ersten Versuch klappen. Das Filament meinte sich trotz BRIM an der Seite hochwölben zu wollen. Dies konnte aber durch ein bisschen BlueTape während des Drucks gefixt werden.

Tevo Flash Fehlschlag 3d Drucker

Was ich allerdings nicht gesehen hatte, war wenige Minuten später der Druckkopf, der am Deckel der Truhe hängen blieb und selbige so trotz BlueTape schräg zum restlichen Objekt verdrehte.

Im Ergebnis wurde dann nur noch Spaghetti-Filament gedruckt. Aber ich ließ den Drucker weiter arbeiten (mit noch mehr BlueTape!), um wenigstens die Unterseite der Truhe noch fertig zu bekommen:

Tevo Flash Fehlschlag Printfluencer

So könnte die Truhe fast in ein Aquarium wandern, um dort als fast verrottetes Objekt neben einem alten Schiffswrack platziert zu werden. 🙈

Soweit war es das nun auch schon wieder in diesem 3D-Drucker-Roundup. Ihr habt Fragen oder Wünsche? Dann gern in die Kommentare damit!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell am liebsten der Tevo Flash. Optisch schick, gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigen Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 (oft mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Als Filament nutze ich sehr gern PET-G. Unter anderem von Renkforce. Kostet zwar paar Cent mehr als günstigstes Noname, aber macht mir kaum bis keinen Ärger.

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei Mate X 5G: Meine ersten Eindrücke in Smartphones

simply Tarifaktion: 1 GB LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Blau Allnet Plus wird günstiger in Tarife

Huawei: Stadtmöbel als 5G-Basisstation in News

winSIM: 5 GB LTE-Datenvolumen für 9,99 Euro mtl. in Tarife

Huawei Watch GT 2 landet im Handel in Wearables

Google Pixel 4 und Apple iPhone 11 Pro im ersten Kamera-Vergleich in Smartphones

Google Pixelbook Go: Und wieder nicht für Deutschland in Computer und Co.

Norisbank kündigt Apple Pay an in Fintech

Amazon Echo 2019 und neuer Echo Dot jetzt erhältlich in Smart Home