Adidas Futurecraft 4D: Die Schuh-Revolution aus dem 3D-Drucker?

Adidas hat heute den Futurecraft 4D vorgestellt. Das ist ein Schuh aus dem 3D-Drucker, der schon nächstes Jahr in die Massenproduktion gehen soll.

Der Schuhhersteller Adidas experimentiert schon seit langer Zeit mit Schuhen aus dem 3D-Drucker. Einige von euch werden vielleicht schon den Futurecraft 3D, den ersten Prototypen, kennen. Mit dem Futurecraft 4D geht man einen Schritt weiter und peilt erstmals eine Massenproduktion für Schuhe aus dem 3D-Drucker an.

Die Idee ist, dass man als Kunde irgendwann in den Laden gehen, sich ein Muster anschauen und dann drucken lassen kann. In meinen Augen schon eine kleine Revolution, denn wer kennt das Problem nicht: Man schaut sich einen Schuh an und entweder ist er nicht in der Größe, oder nicht der gewünschten Farbe da.

Digital Light Synthesis ist ein von Carbon entwickelter bahnbrechender Prozess, der digitale Lichtprojektion, sauerstoffdurchlässige Optik und programmierbare flüssige Harze einsetzt, um langlebige High-Performance-Produkte zu entwickeln.

Mit Futurecraft 4D nutzt adidas zum ersten Mal die Digital Light Synthesis und bewegt sich damit hin zu Design- und Fertigungsprozessen, die sich auf Athletendaten stützen. Mit dem Ziel, den ultimativen Laufschuh für jedermann zu entwickeln, hat adidas seine Bibliothek an Laufdaten analysiert, um funktionale Zonen in ein Zwischensohlen-Design zu formen, das mittels Digital Light Synthesis erzeugt wurde.

Ein kurzer Fuß-Scan, ein paar Minuten warten und dann den passenden Schuh aus dem Drucker mitnehmen klingt nach einer guten Idee. Bis dahin wird es aber noch ein weiter Weg sein. Bis Ende des Jahres werden 5000 Modelle des Futurecraft 4D erhältlich, bis Ende 2018 sollen es dann aber schon 100.000 Einheiten sein.

Der erste Prototyp, der Futurecraft 3D, wurde in so limitierter Stückzahl produziert, dass man auf eBay gerne mal über 1000 Euro dafür hinlegen muss. Das wird beim Futurecraft 4D in den ersten Monaten mit Sicherheit ähnlich sein. Ich bin aber mal sehr gespannt, ob diese Technologie irgendwann, sagen wir mal 2020, Standard in großen Schuhläden oder dem Online-Handel sein wird. Begrüßen würde ich es.

Quelle Adidas (via The Verge)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.