Android und iOS: Fotos per Sprache finden

Google Fotos Header
Fotos per Sprache finden

Angeregt durch einen Beitrag bei iMore habe ich mich mal wieder mit dem Thema Fotos per Sprache finden beschäftigt. Das fasse ich nun in diesem Beitrag zusammen.

Das Smartphone ist meine Kamera Nummer 1. Während ich früher noch ab und an mit einer Nikon DSLR oder Canon EOS M hantierte, setze ich mittlerweile nur noch auf mein Smartphone, um Bilder zu schießen. Für mich und meine privaten Zwecke reicht das vollkommen aus.

Das führt aber auch dazu, dass sich meine Fotomediathek massiv füllt. Trotz einiger Aufräumaktionen trage ich so etwa 50.000 Bilder mit mir rum. In der Cloud lagern nochmal so viele. Das wiederum führt dazu, dass das Finden eines bestimmten Fotos manchmal gar nicht so einfach ist.

Fotos per Sprachbefehl durchsuchen

Zum Glück haben Google, Apple oder auch Amazon ihren Fotodiensten mittlerweile eine brauchbare Suche verpasst, die sich an Metadaten oder gar Fotoinhalten orientiert. Mittlerweile suche ich immer häufiger per Sprache nach Fotos und kann nur weiterempfehlen, das mal zu probieren.

Mit dem Google Assistant

Unter Android läuft das über den Google Assistant ganz gut. Dieser durchsucht zwar meine Bilder nur in den Google Fotos, aber das zuverlässig. Wichtig ist hierbei, dass man das Wort „meine“ mit in den Suchbefehl einbaut, sonst liefert der Google Assistant nämlich nur eine Websuche zurück. Das war zumindest in meinen Tests so.

Beispiele:

  • Zeige mir meine Katzenfotos
  • Zeige mir meine Fotos von letzter Woche/Jahr/Monat
  • Zeige mir meine Fotos mit Männern/Frauen
  • Zeige mir meine Fotos aus Berlin
Fotos Lokal Suchen Android Ios

Fotos mit dem Google Assistant durchsuchen

Eventuell funktioniert auch das Durchsuchen lokaler Bilder mit dem Google Assistant, aber ich habe noch nicht herausfinden können, wie genau. Falls ihr eine Idee habt, meldet euch gerne mal, denn was wär mir schon lieb.

Mit Siri

Unter Apples iOS funktioniert das ganze im Grunde ähnlich. Hier läuft die Suche komplett lokal ab, kann aber dennoch auch mit der iCloud-Fotomediathek genutzt werden. Das Wort „meine“ muss dabei nicht in die Suche eingebaut werden. Zudem öffnet Siri immer direkt die Galerie nach einer Suchanfrage und präsentiert dort alle Ergebnisse.

Mit Fotos können Nutzer auch nach Orten, Personen oder Zeiträumen suchen. Fotos erkennt auch Szenen oder Objekte in den Fotos. Nutzer können zum Beispiel nach Hunden, Stränden, Bergen oder Blumen in ihren Bildern suchen.

Beispiele:

  • Zeige mir Katzenfotos
  • Zeige mir Fotos von letzter Woche/Jahr/Monat
  • Zeige mir Fotos vom 13.05.2016
  • Zeige mir Fotos von Bergen/Seen
  • Zeige mir Fotos aus Berlin/aus Bayern/aus Europa/etc
  • Ziege mir Fotos von Max

Die genannten Suchbefehle sind nicht neu und wirklich nur reine Beispiele. Sowohl unter Android, als auch unter iOS/macOS gibt es noch mehr Befehle, die sich an verschiedenen Kriterien der Fotos orientieren. Eventuell habt ihr noch weitere Tipps für nützliche Such-Befehle?

Wer schon einmal ewig lange durch seine Bildergalerie gescrollt hat, um ein bestimmtes Foto zu finden, der sollte definitiv mal die verfügbaren Sprachbefehle durchspielen. Versteht diesen Beitrag also einfach als Anregung, das mal (wieder) auszuprobieren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.