Angry Birds erhält Update mit 30 neuen Leveln in einer „Wild West“-Episode [Update 4]

Gestern erst habe ich über die Valentins-Edition von Angry Birds geschrieben und da veröffentlichen die Entwickler von Rovio doch glatt ein Update für ihr Kultspiel. In einer „Wild West“-Episode sollen 30 neue sowie 15 noch nicht freigeschaltete Level enthalten sein und eine Option, die es ermöglicht, die Grafikqualität zu wählen. Dies soll vor allem älteren Smartphones zu Gute kommen. Zudem könnt ihr direkt in der App den Trailer zum Film Rio schauen.

Update

Damit haben die Jungs von Rovio wohl nicht gerechnet, eines der erfolgreichsten mobilen Spiele weltweit bekommt gerade einen gehörigen Shitstorm ab. Man muss sich nur mal die letzten Bewertungen im Android Market anschauen und sofort weiß man, was abgeht. Die App benötigt seit der neuesten Version SMS-Rechte, aber keiner weiß warum.

Es wird gemunkelt, dass damit eine Art eine In-App-Bezahlung (nicht die offizielle von Google) realisiert werden soll. Jetzt gibt es zwei Punkte, die einfach nicht okay sind. Auf der einen Seite hätte Rovio die Möglichkeit gehabt, in der Programmbeschreibung zu erläutern, warum sich die Rechte geändert haben, was sie aber nicht gemacht haben. Auf der anderen Seite könnten die Nutzer aber auch erstmal eine ruhige Kugel schieben.

Das Spiel ist bereits in mehreren kostenlose Versionen für Android erschienen, die allesamt tausenden Menschen jede Menge Spielspaß gebracht haben, aber kaum ändert sich mal etwas, wird erstmal gemotzt, anstatt nachgefragt. Keiner zwingt hier jemanden zu einem Update.

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein Unternehmen wie Rovio, welches mittlerweile weltweit bekannt ist und große Pläne u.a. in Kooperation mit Dream Works hat, einfach heimlich im Hintergrund SMS versenden. Wenn, dann wäre es ein Skandal, aber so lange es keine Aussage dazu gibt, könnte man auch einfach mal die Füße still halten, denn die Entwickler haben bisher einen super Job gemacht.

Update 2

Rovio erhält auch via Twitter mächtig Kritik und sagt frei übersetzt: Keine Ahnung, woher das kommt. Wir brauchen es nicht. Google zeigt das automatisch an.

don’t know why, we don’t need that. That is something generated by Google.

Update 3

Rovio schafft im hauseigenen Blog Klarheit. In Zukunft soll man direkt in dem Spiel neue Inhalte erwerben können und das dafür genutzte selbst entwickelte Zahlungssystem namens Bad Piggy Bank nutzt SMS zur Abrechnung. Dies funktioniert derzeit allerdings nur bei einem Netzbetreiber in Finnland und soll noch keine Auswirkungen auf Kunden anderer Anbieter haben.

Update 4

Das Spiel hat ein weiteres Update auf Version 1.5.1.1 erhalten, in dem diese Zugriffsrechte wieder verschwunden sind. Frohes Zocken! :)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.