Aukey LT-T1: LED-Schreibtischlampe mit USB-Port ausprobiert

Aukey LT-T1 dimmbare LED Schreibtischlampe

Für meinen Schreibtisch hatte ich schon seit längerem nach einer funktionellen Lampe Ausschau gehalten. Erst jüngst hatte ich deshalb von der smarten Nachttischlampe (Kickstarter-Projekt) berichtet. Die Aukey LT-T1 Schreibtischlampe ist im Grunde eine Mischung aus dem eben erwähnten Kickstarter-Projekt für das Schlafzimmer und ein paar Features mehr in Richtung Büro. So hat die Leuchte zwar keine integrierte Taschenlampe, aber kann dafür mit mehreren Farbtemperaturen strahlen, gedimmt werden, ein USB-Gadget gleichzeitig aufladen und sehr flexibel eingestellt werden. Hierfür sind in der Lampe schlappe 48 LEDs untergebracht.

Aukey LT-T1 dimmbare LED Schreibtischlampe Klavierlack

Geliefert wird die Leuchte mit allerlei Plastikfolien, die den Klavierlack schützen sollen. Selbiger sorgt dafür, dass die Lampe sehr hochwertig aussieht. Leider ist der Look nicht alles. Die Lampe besteht zum größten Teil aus Plastik. Auch die Gelenke. Dies führt im Alltag dazu, dass das verstellen teilweise etwas wackelig wirkt. Auf der anderen Seite stellt man die Lampe (ich zumindest?) im Grunde ja auch nur mehr oder weniger einmal ein und lässt sie dann so auf dem Schreibtisch stehen.

Aukey LT-T1 dimmbare LED Schreibtischlampe Fuß

Der Standfuß hat eine Metallplatte integriert und ist groß dimensioniert, damit die Leuchte nicht umfällt, wenn man doch mal etwas an deren Leuchtposition ändert. Vor der ersten Inbetriebnahme muss die Lampe lediglich zusammengeschraubt und das Stromkabel eingestöpselt werden. Los geht’s!

Kommen wir zum eigentlichen Schmankerl der Aukey Schreibtischleuchte. Die Bedienung erfolgt hier über ein Touchpanel am Fuß der Leuchte. Hier gibt es verschiedene „Schalter“. Einmal kann dort die Lampe natürlich ein- und ausgeschaltet werden. Direkt daneben gibt es einen Sleep-Timer, der die Leuchte nach einer Stunde automatisch ausschaltet.

Aukey LT-T1 dimmbare LED Schreibtischlampe TOUCH

Abgesehen davon sind noch vier verschiedene Farbtöne möglich, welche in die folgenden Gruppen eingeordnet sind:

  • Schlafen
  • Entspannen
  • Lernen
  • Lesen

Je nachdem ist der Farbton eher blau/weiß oder eher gelblich. Wer hier ein paar Fakten in Sachen Farbtemperatur benötigt, dem sei geholfen:

  • Lesen-Modus: 4300 ~ 5300K
  • Lernen-Modus: 6000 ~ 7000K
  • Entspannung-Modus: 2500 ~ 3500K
  • Schlafen-Modus: 2500 ~ 3300K

Darüber sind noch zwei Touch-Wippen angebracht, über welche sich die Helligkeit einstellen lässt.

lt_t1_0162

Das zweite Schmankerl der Leuchte ist der seitlich angebrachte USB-Port neben den Bedientasten, über welchen man ganz bequem das Handy oder ähnliche Gadgets aufladen kann. Ich habe die wichtigsten Funktionen mal in einem kurzen Clip auf unserem neuen Instagram-Channel aufgenommen und hier für euch verewigt:

Bild auf Instagram anzeigen →

Die LED-Lampe ist seitlich um 180 Grad drehbar und der Kopf lässt sich auch noch ein wenig verstellen. Alles in allem ideal, um auch den letzten Fleck auf dem Schreibtisch mit dem gespendeten Licht zu erreichen. Selbstverständlich habe ich auch noch ein paar technische Details für euch.

  • Power: 15W
  • USB Output: 5V/2A
  • Lichtstärke: 1350 lux
  • LEDs: 48 Stück
  • Gewicht: 1.15 kg

Fazit

Sofern ihr die Lampe auch nur einmal einrichtet und euch somit die Plastik-Gelenke nicht von einem Kauf abhalten, kann ich die LED-Schreibtischlampe nur wärmstens empfehlen. Ich habe mich spontan in die Einstellungsmöglichkeiten verliebt und auch der USB-Anschluss, um das Handy aufzuladen ist nie verkehrt!

Preislich kann man bei knappen 55,- EUR auch nicht unbedingt meckern, auch wenn mir klar ist, dass es günstigere Schreibtischlampen (vermutlich ohne die ganzen Features) gibt. Wenn Aukey an den Gelenken noch ein klitzekleinwenig arbeit, habe ich keinerlei Kritikpunkte mehr vorzuweisen.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Aukey Schreibtischleuchte mit 3.8 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.