Aus für OUYA und Co: Razer schließt am 25. Juni die Game-Stores

Am 25. Juni wird Razer die Game-Stores gleich einiger Android-Konsolen schließen. Besitzer einer OUYA, Forge TV und der Mad Catz MOJO können auf diesem Weg dann keine neuen Spiele mehr erwerben oder herunterladen.

Durch zahlreiche Firmenübernahmen versammelte Razer in den letzten Jahren gleich einige Android-Konsolen unter dem eigenen Dach. Am bekanntesten darunter ist mit Sicherheit die OUYA, welche 2012 als Crowdfunding-Projekt startete und trotz großem Zuspruch keinen langfristigen Erfolg erzielen konnte. 2015 erfolgte dann der Verkauf an die bekannte Gaming-Marke.

Wie Razer nun bekannt gegeben hat, wird den drei Konsolen OUYA, Forge TV und Mad Catz MOJO am 25. Juni mehr oder weniger der Stecker gezogen. Die offiziellen Game-Stores der Konsolen werden dann abgeschaltet, wodurch der Zugriff auf zahlreiche Spiele flöten geht. Danach können keine neuen Spiele mehr erworben oder über die Stores installiert werden.

Konsolen bleiben funktionsfähig

Immerhin sollen die Konsolen nach dem Aus für die Stores auch weiterhin funktionsfähig bleiben. Viele Spiele, die keine Verifizierung über die Stores benötigen, können auch danach noch gespielt werden. Dank Android (TV) als Basis dürfte es zudem auch möglich sein, weitere Apps oder Games über den Google Play Store zu beziehen.

Natürlich ist es schade, dass Razer die Android-Konsolen mit diesem Schritt nun mehr oder weniger beerdigt. Gerade die OUYA und die Mad Catz MOJO wurden allerdings lange genug am Leben gehalten – seit dem Release sind hier bereits mehr als 6 Jahre vergangen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.