Coin: Digitale Multikarte ohne Chance auf dem deutschen Markt

Hardware

Ich muss ehrlich sagen, als die Macher von Coin gestern ihr Projekt vorgestellt haben, war ich im ersten Moment auch angetan. Diverse Plastikkarten in einer digitalen Multikarte zu vereinen klingt zunächst nützlich. Die Clubkarte, Rabattkarte, Kreditkarte, usw. usf. sollen also in Zukunft zu Hause bleiben. Per App werden nämlich die Daten der Karten ausgelesen und auf Coin abgelegt, per Knopfdruck wählt man die gewünschte Karte vor dem Einsatz von coin dann aus. Es wäre alles so schön, wenn das Projekt nicht ausschließlich auf Magnetstreifen-Infos setzen würde. Selbst in den USA versuchen Kreditkartenunternehmen so langsam aber sicher auf Chip und PIN umzustellen, denn der Missbrauch ohne dieses Sicherheitsmerkmal steigt immer weiter an.

Deutsche EC-Karten mit EMV-Chip, bzw. alle neuen Bankkarten die aktuell auf Vpay umstellen funktionieren damit ebenfalls nicht lückenlos, auch Prepaidkreditkarten oder Krankenkassenkarten lassen sich nicht nutzen. Rabattkarten wie das hierzulande verbreitete Payback funktionieren sowieso mit einem Strichcode. Kurz gesagt: Gute Idee, in der Praxis aber in Deutschland wohl wenig hilfreich. Weitere Informationen findet ihr auf der Projektwebseite.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.