Deutschland: Umsätze mit Smartphones gehen erstmals zurück

Der Smartphonemarkt ist im Wandel. Internationale Zahlen dazu lesen wir häufig, die Bitkom hat nun Marktprognosen des European Information Technology Observatory (EITO) verwertet und gibt Informationen zum deutschen Markt heraus.

In Deutschland werden in diesem Jahr so viele Smartphones verkauft wie noch nie. Ganze 76 Prozent aller Bundesbürger ab 14 Jahren nutzen aktuell ein Smartphone, vor zwei Jahren waren es erst 55 Prozent. Allerdings gehen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr erstmals zurück. Zwar nur leicht, aber dies markiert auch hierzulande die Wende zu immer kleiner werdenden Margen. Die Hersteller, vor allem im oberen Preissegment, dürfte das nicht freuen.

Insgesamt werden im Jahr 2016 voraussichtlich 27,9 Millionen Geräte über den Ladentisch gehen, das sind 6 Prozent mehr als noch vor einem Jahr mit 26,2 Millionen verkauften Geräten. Gleichzeitig gehen die Umsätze verglichen mit dem Vorjahr zum ersten Mal überhaupt seit Einführung der Smartphones zurück, um 2 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro. Dies zeigt sich natürlich auch im durchschnittlichen Preis je verkauftem Smartphone. Lag dieser im Vorjahr noch bei 404 Euro, so wird er 2016 voraussichtlich um 30 Euro auf 374 Euro sinken.

Quelle Bitkom

Teilen

Hinterlasse deine Meinung