E3: Alienware kündigt Gaming-Monitor, -Mäuse und -Tastaturen an

Die zu Dell gehörende Marke Alienware hat im Rahmen der E3 den neuen Alienware 25 Gaming Monitor (AW2518H/HF) offiziell vorgestellt. Außerdem steigt man mit je zwei Gaming-Mäusen und -Tastaturen wieder in den Markt der Gaming-Peripherie ein.

Alienware 25 Gaming Monitor

Der neue Alienware 25 Gaming Monitor mit der Modellnummer AW2518H/HF basiert auf einem 24,5 Zoll großen TN-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Gefordert dürften die meisten Grafikkarten dennoch sein, da die Bildwiederholungsfrequenz unglaublich hohe 240 Hz beträgt, was bei Shootern und Co. zum Vorteil werden kann. Damit auch bei niedrigeren FPS-Zahlen kein Tearing auftritt, setzt Alienware je nach Modell auf AMD FreeSync oder die Nvidia-Technologie G-SYNC.

Abgesehen vom 1.000:1 betragenden Kontrast und der Helligkeit von 400 cd/m² fehlen momentan noch einige Daten zum Alienware 25 Gaming Monitor. Fest steht allerdings, dass das Modell AW2518HF mit FreeSync im Sommer für 499,99 US-Dollar erscheinen wird, für die Version AW2518H mit G-SYNC werden deutlich teurere 699,99 US-Dollar fällig.

Gaming-Mäuse

Jahrelang hatte Alienware keine eigenen Gaming-Mäuse mehr im Angebot, nun traut man sich mit aber der Alienware Advanced Gaming Mouse AW558 und der Alienware Elite Gaming Mouse AW958 zurück auf den Markt. Während erstere sämtliche Basics beherrscht, kommt die Elite-Version mit einer RGB-Beleuchtung, konfigurierbaren Gewichten und austauschbaren Seitenteilen daher. Außerdem wird die Anzahl der Tasten von 9 auf 13 erhöht.

Alienwares neue Gaming-Mäuse, bei denen zum Beispiel noch Informationen zum verwendeten Sensor fehlen, werden noch diesen Sommer in den Handel kommen. Kosten sollen sie dann rund 50 bzw. 90 US-Dollar.

Gaming-Tastaturen

Zu guter Letzt kündigte Alienware auch noch zwei neue Gaming-Tastaturen an. Das Alienware Advanced Gaming Keyboard AW568 und das Alienware Pro-Gaming Keyboard AW768 basieren auf braunen Kailh-Switches und beherrschen N-key-rollover sowie Anti-Ghosting. Gemein haben beide Modelle zudem die an der linken Seite angebrachten Makro-Tasten, welche per Desktop-Software konfiguriert werden können. Während das Pro-Modell eine Sicherung der Einstellungen auf dem internen Speicher erlaubt, fehlt ein solcher bei der Advanced-Version.

Weitere Vorteile des Pro-Gaming Keyboards umfassen eine RBG-Beleuchtung mit 13 Zonen und ein Drehrad zur Einstellung der Lautstärke. Dafür fällt der Preis mit 120 US-Dollar aber auch teurer als bei der Advanced-Version aus, welche für 90 US-Dollar angeboten werden soll.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Google Chrome: Tab-Hover-Karten abschalten in Software

In eigener Sache: Die Jahrespakete sind da in Internes

Tesla: Ein neues Model S P100D+ wohl zu Schrott gefahren in Mobilität

November-Highlights 2019 bei Amazon Prime Video in Unterhaltung

Telekom: MagentaTV-Stick und Netflix-Tarif in Unterhaltung

Handheld-Patent: Plant Sharp eine Antwort auf die Nintendo Switch? in Marktgeschehen

Telekom sichert sich Rechte an EM 2024 in News

Netflix beobachtet das Passwort-Sharing in Dienste

Huawei Mate X: Globaler Start wird geprüft in Smartphones

Sony WF-1000XM3 im Test in Testberichte