Facebook geht gegen Falschmeldungen vor

news-feed-fewer-hoaxes-example

Wie Facebook aktuell mitteilt, will man zukünftig stärker gegen Falschmeldungen vorgehen. Zu diesem Zweck ermöglicht man es den Nutzern, Inhalte zu melden, die vorgeben eine „echte“ Nachricht oder Geschichte zu sein, aber es eben nicht sind. Dabei hat man es allerdings nicht in erster Linie auf Satire-Inhalte abgesehen, die ja theoretisch auch in dieses Muster fallen würden, sondern will vielmehr gegen Seitenbetreiber vorgehen, die gezielt Inhalte veröffentlichen, die Nutzer täuschen sollen.

Laut Facebook würden die Nutzer sowieso erkennen, wenn es sich um Satire handelt und diese Beiträge gar nicht erst melden.

We’ve found from testing that people tend not to report satirical content intended to be humorous, or content that is clearly labeled as satire. This type of content should not be affected by this update.

Zumindest bei dem Punkt mit dem Erkennen habe ich so meine Zweifel bzw. das schon häufiger anders erlebt.

Sobald ausreichend Meldungen von Nutzern eingegangen sind, will Facebook die betroffenen Beiträge gesondert kennzeichnen, es wird also dann darüber stehen, dass es sich bei dem Inhalt um eine falsche Information handeln könnte. Laut Facebook soll nur ein kleiner Teil der Inhalte von diesen Änderungen betroffen sein. Noch wird die neue Option zum Melden hierzulande nicht angezeigt.

news-feed-fewer-hoaxes-report-a-story-as-false

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.