Google Assistant, Alexa, Siri, Cortana, oder doch Bixby?

Digitale Assistenten Header

Der Bereich „Smart Home“ wird immer größer und viele stellen sich da vielleicht auch die Frage: Welches Plattform nutze ich denn nun?

Im Grunde reicht ein Smartphone aus, denn mit einem iOS- oder Android-Gerät kann man so ziemlich alles machen, was möglich ist. Zur Not auch mit einer installierten Alexa-App. Doch dieser Bereich bietet mittlerweile so viel mehr und mit den ganzen smarten Speakern ist er sehr interessant geworden.

Vor allem zwei Kontrahenten liefern sich aktuell einen harten Wettkampf: Google und Amazon. Weit abgeschlagen kommen noch Apple mit Siri, Samsung mit Bixby und Microsoft mit Cortana. Das sind so die 5 aktuellen Plattformen.

Ich glaube nicht, dass alle langfristig bestehen bleiben. Es wird irgendwann wie bei den Smartphones laufen und wir haben 2-3 große Plattformen. Zumindest wenn wir von Hardware und Software sprechen. Der ein oder andere Dienst wird sicher auch in einem kleineren Ökosystem weiter existieren.

Ich habe mir die letzten Tage einige Gedanken dazu gemacht, da es von Google und Amazon einige Ankündigungen gab, die durchaus sehr spannend waren.

Video: Google Assistant, Alexa oder Siri?

Abonnieren-Button YouTube

Welche Plattform darf es denn sein?

Fangen wir mal ganz unten an: Cortana. Kaum in Deutschland vertreten, für mich keine schöne Oberfläche und sogar noch hinter Bixby. Wobei ich Bixby von Samsung mit auf den letzten Platz packe, da der Dienst auch nach über einem Jahr kein Deutsch kann und die Hardware-Situation nicht besser als bei Microsoft aussieht. Beide sind für mich die Nischenprodukte.

Samsung hätte dabei sehr viel Potential, da man auch Dinge wie Kühlschränke und TVs verkauft. Potential, welches man bisher aber nicht wirklich nutzt.

Interessanter wird es da bei Siri von Apple, mein Platz 3. Eigentlich würde ich den Dienst gerne mehr nutzen, da ich Siri mag und viele Produkte mit HomeKit habe (ich habe von Anfang an darauf geachtet, dass Siri, Alexa und der Google Assistant unterstützt werden, festlegen wollte ich mich 2016/2017 nicht).

Apple Homepod Test10

Ich nutze Siri auch recht häufig sei es über die Apple Watch oder das iPhone. Siri ist nicht besonders schlau, doch mir reicht der Stand mittlerweile aus. Und mit Siri Shortcuts gibt es nun neues Potential, welches ich noch nicht mal im Ansatz ausgenutzt habe. Aber Siri verliert leider trotzdem.

Der Dienst ist zwar auf meinem Arbeitsrechner, Laptop, Smartphone und der Smartwatch von Haus aus aktiv, aber nicht auf den Lautsprechern im Haus. Und hier hat Apple nur den recht teuren HomePod. Ein HomePod wäre noch ok, aber ich will keine 4-5 HomePods kaufen, nur um die Wohnung auszustatten.

Hinzu kommt, dass der HomePod kein Spotify kann. Ich habe ihn getestet, vor Marktstart in Deutschland, mein Fazit stand da aber relativ schnell fest. Leider, der Sound und die Größe des HomePod sind für mich ideal. Allerdings wäre zusätzlich ein Google Home Mini oder Amazon Echo Dot mit Siri notwendig.

Komplett festlegen will ich mich noch nicht, da sich in den kommenden 2-3 Jahren sicher noch viel tun wird. Beim HomePod wird es nicht bleiben, aber es gibt bei mir eine andere Tendenz, da mir das alles viel zu lange dauert.

Google Assistant oder Amazon Alexa?

Womit wir bei Alexa von Amazon wären, die ich auf Platz 2 packe. Zu Beginn des Hypes, als die erste Generation von Google und Amazon verfügbar war, war Google der klare Gewinner. Doch Amazon hat aufgeholt* und vor allem mit der neuen App und den kürzlich vorgestellten Produkten war ich mir dann doch wieder unsicher. Aber es ist trotzdem meine Nummer 2 im Moment.

(*Bei der Hardware, bei der Software hat Google aufgeholt.)

Das liegt daran, dass sowohl Google als auch Amazon ein Produkt bieten, das optimal ist: Der Home Mini beziehungsweise Echo Dot. Doch der Echo Dot ist erst jetzt in der dritten Generation gut genug für mich. Google Home fand ich ebenfalls bis zum aktuellen Echo besser und auch wenn mir dieser gefällt, der Google Home gefällt mir immer noch ein Stück besser.

Amazon Echo Alexa Header

Google bietet nun aber auch den Home Max in Deutschland an und das ist einer meiner Lieblingslautsprecher. Grandioser Sound und ein Speaker, der nicht nur zum Steuern des smarten Heims und Radio gedacht ist, sondern mit dem man wirklich auch mal seine Musik genießen (!) kann.

Hätte der Google Home Max noch eine bequeme Option, um ihn zum Beispiel als Speaker für den TV nutzen zu können (Soundbar), er wäre nahezu perfekt. Doch dazu die Tage mehr, ich befinde mich derzeit noch in der Testphase.

Dank dem Echo Sub in Kombination mit 2 Echos gleicht sich das vielleicht auch wieder aus, aber da muss man leider drei Produkte kaufen und aufstellen.

Die neuen Lautsprecher mit Display

Wäre noch der aktuelle Bereich: Die Speaker mit Display. Spätestens hier sind dann auch nur noch Google und Amazon übrig (übrigens ein weiterer Grund, warum Siri raus ist, da ich solche Neuheiten gerne teste). Amazon bietet hier das größere Lineup, aber Google hat einen enormen Vorteil: YouTube.

Wenn ich mir ein Gadget dieser Art mit 7 Zoll auf den Schreibtisch, oder in die Küche stelle, dann will ich eine native und astreine Option für YouTube.

Was mich aber bei Google immer wieder stört und ich bei Amazon mag: Man bekommt es nicht hin die Produkte auch mal zeitgleich in Deutschland auf den Markt zu bringen. Amazon kündigt gefühlt 100 neue Produkte an und haut sie Tage später weltweit raus. Google benötigt für ein neues Produkt ewig.

Google Home Hub Header

Beim Home Hub würde ich sogar fast vermuten, dass er erst 2019 kommt.

Der Unterschied beim Hardware-Ökosystem ist nicht enorm, aber Google hat jetzt auch eine hübsche Home-App und meiner Meinung nach die besseren Speaker. Vielleicht nicht mehr Stand Oktober 2018, aber mein Portfolio baue ich nicht erst seit 2 Wochen auf. Es ist über viele Monate hinweg gereift.

Darin mittlerweile aber auch fester Bestandteil: Der Echo Spot. Ich nutze ihn gar nicht groß anders als einen Echo Dot, aber er macht einfach mehr Spaß.

Wem vertraut man am Ende mehr?

Noch drei Punkte: Ich spreche lieber mit Google und finde die Stimme doch angenehmer im direkten Gespräch. Ich finde die Entwicklung des Assistant um einiges imposanter, da Google bei AI meiner Meinung nach vor Amazon liegt und der letzte Punkt: Ich traue Google etwas mehr.

Klingt lustig, Google die Datenkrake. Ja, aber damit kann ich bei Chrome und Co auch leben, denn am Ende bekomme ich personalisierte Werbung. Die habe ich im Kopf schon ausgeschaltet – ich brauche nicht mal mehr Adblocker.

Amazon Echo Spot Header

Amazon will aber etwas anderes: Sie wollen Produkte verkaufen. Und das spürt man dann doch an vielen Stellen und das ist mir weniger sympathisch. Wenn ich ganz ehrlich bin ist es bei beiden am Ende die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber Google ist mir als Unternehmen minimal lieber.

Leider hat Google bei mir auch ein bisschen an Vertrauen verloren, sei es durch das Ende des Google Reader oder Google+. Was, wenn man mal ein Jahr lang weniger Speaker verkauft, stellt man die Plattform dann ein?

Und was Google gerne auch optimieren darf: Die Antworten. Man bekommt so gut wie immer eine unnötig lange Antwort. Auf den Befehl „Schalte das Licht im Wohnzimmer ein“ würde mir meistens ein „Ok“ wie bei Alexa reichen.

Als iOS-Nutzer ist der Vorteil mit dem Smartphone nicht vorhanden, aber wäre ich bei meinem Hauptsmartphone mit Android unterwegs, so wäre die Wahl für den dort integrierten Google Assistant am Ende ganz eindeutig.

Da ich neben iOS auch sehr häufig Android nutze, ist das für mich immerhin ein Vorteil, der am Ende aber auch nicht komplett entscheidend wäre.

Immer noch nicht komplett festlegen

So also mein Stand heute: Google liegt bei mir minimal vor Amazon, was am Ende am Portfolio der letzten zwei Jahre liegt und die Speaker mit Display für mich dank YouTube sinnvoller sind. Ich glaube Google hat als Unternehmen auch etwas mehr Potential in diesem Bereich (künstliche Intelligenz).

So richtig festlegen will ich mich im Jahr 2018 aber auch noch nicht und dank diesem Blog werde ich das vielleicht auch nie tun. Im Moment wird alles hier in der Wohnung mit Alexa, dem Google Assistant und Siri gesteuert. Und das soll auch erst mal so bleiben, damit ich selbst unabhängig bin.

Google Home App Header

Im Alltag nutze ich zu ca. 70 Prozent den Google Assistant, 20 Prozent Siri und knapp 10 Prozent erledigt Alexa. Als großer Fan des Echo Spot ist Alexa übrigens meine erste Anlaufstelle für alle Timer am Schreibtisch 😀

Mal schauen, ob der Google Home Hub den Echo Spot ersetzen kann.

Langfristig hoffe ich, dass Apple mit Siri aufholt und ein Portfolio aufbaut, was halbwegs mit dem von Amazon und Google mithalten kann. Doch die beiden machen momentan so viel Druck, dass das kaum möglich ist.

Wie sieht es bei euch aus? Welche Dienste nutzt ihr? Mehrere, oder habt ihr euch schon für eine Plattform entschieden und bleibt bei dieser? Wenn ja, warum? Was sind für euch die entscheidenden Faktoren in diesem Bereich?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.