Honor 9A: Einsteiger-Smartphone offiziell vorgestellt

Honor 9a

Honor hat heute das neue Einsteiger-Smartphone Honor 9A offiziell vorgestellt. Wie sämtliche aktuellen Huawei-Geräte besitzt es keine Google-Dienste mehr und soll ab dem 1. Juli zum Preis von 149,90 Euro erhältlich sein.

Das Honor 9A besitzt ein 6,3 Zoll (16 cm) großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln und einer mittigen Dot-Drop-Notch. Angetrieben wird es von einem MediaTek Helio P22 Octa-Core-SoC, der auf 3 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Der interne Speicher fasst großzügige 64 GB und kann per microSD-Karte erweitert werden.

Auf der Rückseite des Honor 9A sitzt eine Triple-Kamera, bestehend aus einem 13-Megapixel-Hauptsensor (f/1.8), einer 5-Megpaixel-Weitwinkelcam und einem 2-Megapixel-Tiefensensor. Die Frontkamera sitzt auf der Front innerhalb der Dot-Drop-Notch und kann Fotos mit einer Auflösung von 8 Megapixeln aufnehmen.

Keine Google-Dienste, dafür ein großer Akku

Vorinstalliert ist auf dem Honor 9A das aktuelle Android 10 mit der Magic UI 3.1, wobei die Google-Dienste wieder einmal fehlen. Käufer müssen sich mit der Huawei AppGallery begnügen, was in meinen Augen einen großen Kritikpunkt darstellt. Womöglich kann der große Akku mit einer Kapazität von 5.000 mAh zumindest einige darüber hinwegtrösten. Schade ist dabei allerdings, dass Honor noch auf einen veralteten microUSB-Port zum Laden setzt.

Das Honor 9A wird es in Deutschland ab dem 1. Juli zum Preis von 149,90 Euro zu kaufen geben. Angeboten wird das Einsteiger-Smartphone dann in den Farben Midnight Black, Ice Green und Phantom Blue.

Saturn startet „Heller Wahnsinn“-Sale

Saturn Logo Header

Der Elektronikhändler Saturn bewirbt derzeit nicht nur seine aktuellen Prospektangebote, sondern startet ab sofort auch den „Heller Wahnsinn“-Sale. Im Rahmen der Aktion gibt es zahlreiche Angebote aus vier Produktkategorien. Zu diesen Kategorien zählen Computer und Büro, Foto und Drohnen, Haushalt…23. Juni 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.