Huawei Mate X 5G: Meine ersten Eindrücke

Huawei Mate X 5g Display

Bereits im Februar 2019 hat Huawei mit dem Mate X eines der ersten Falt-Smartphones gezeigt. Der weltweite Marktstart verzögert sich weiterhin. Meine ersten Eindrücke vom Falt-Smartphone gibt es in diesem Beitrag.

Zumindest in China soll das Smartphone nun „bald“ auf den Markt kommen, wie auf dem Huawei Global Mobile Broadband Forum in Zürich zu erfahren war. Hier konnte auch ein ausführlicher Blick auf die wohl verkaufsfertige Version geworfen werden.

Das Huawei Mate X ist auf den ersten Blick nicht sofort als Falt-Smartphone erkennbar. Vielmehr fällt die stattliche Größe im zugeklappten Zustand ins Auge. Das Mate X ist relativ breit und liegt im zugeklappten Zustand wohl nur bei Menschen mit großen Händen gut in der Hand.

Huawei Mate X 5g Zugeklappt

Die Verarbeitung ist sehr gut, allerdings fühlt sich das Gerät durch das mit flexiblem Kunststoff geschützte Display nicht so hochwertig an, wie andere Premium-Smartphones.

Huawei Mate X 5g Oben

Das Huawei Mate X ist schon im zugeklappten Zustand relativ flach, aufgeklappt ist es dann wirklich dünn. Dennoch wirkt es stabil und die Display-Rückseite ist durchaus hochwertig.

Huawei Mate X 5g Duenn

Zum Aufklappen des Displays wird eine Taste auf der Rückseite gedrückt. Sie liegt etwas unterhalb der drei Kameras. Die Taste hat einen guten Druckpunkt und „kickt“ das Display leicht nach außen, auffalten muss man es dann selbst.

Das Falten fühlt sich zuerst etwas schwergängig an, dadurch wirkt das Gerät aber sehr stabil. Der Mechanismus hinterlässt den Eindruck, dass er sehr viele Faltvorgänge durchhalten kann.

Huawei Mate X 5g Aufklappen

Das Display selbst ist sehr schön. Es ist auf Wunsch sehr hell, stellt Farben AMOLED-typisch knallig dar und die Auflösung ist ausreichend hoch. Im aufgefalteten Zustand ist nur eine sehr schwach ausgeprägte „Falte“ in der Display-Abdeckung sichtbar, beim Konkurrenz-Modell Samsung Galaxy Fold 5G ist diese Falte deutlicher ausgeprägt.

5g Header
5G: Viele Endgeräte, wenig Netz24. August 2019 JETZT LESEN →

Huawei Mate X Displayfalte

Huawei Mate X 5g Seite

Das Huawei Mate X wird als 5G-Smartphone verkauft werden. Bei ersten Speedtests im 5G-Netz von Sunrise erreichte das Gerät auf dem Messestand Geschwindigkeiten von rund 1 GBit/s im Downlink und bis zu 150 MBit/s im Uplink. Zum Einsatz kommt ein HiSilicon Balong 5000 5G-Modem, welches Huawei selbst entwickelt hat.

Um die anderen Mobilfunktechnologien 4G, 3G und 2G kümmert sich der Kirin 990 SoC, welcher auch im Huawei Mate 30 Pro zum Einsatz kommt. Ursprünglich sollte das Mate X noch mit dem Vorgänger-Chipsatz Kirin 980 auf den Markt kommen.

Huawei Mate X 5g Speedtest

Huawei Mate X 5g

Google-Apps waren auf dem ausgestellten Testgerät übrigens nicht installiert, vermutlich auch ein Grund, warum Huawei keine weiteren Informationen zu einem möglichen Marktstart in Europa mitgeteilt hat. Hier besteht wohl das gleiche Zertifizierungs-Problem wie bei der Mate 30 Serie.

Global MBB Forum: 5G standalone kommt nicht vor 2022

Ff5639e6 E44a 4a48 B7eb 09222f3c5a9c

5G-Netze benötigen aktuell zwingend ein LTE-Netz als Basis, sie arbeiten non-standalone (5G NSA). Das wird sich so schnell auch nicht ändern, wie Enrique Blanco Nadales, Group CTO von Telefónica, auf dem Global Mobile Broadband Forum in Zürich sagte. Der Manager…15. Oktober 2019 JETZT LESEN →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei: US-Ausnahmeregelung für nur zwei Wochen geplant in Marktgeschehen

Huawei P20 Pro: EMUI 10 wird als Beta verteilt in Firmware & OS

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität

Google Maps mit lokalen Empfehlungen in Dienste

Apple Pay: iPhone wohl bald mit offenem NFC-Chip in Fintech