Interessante Vor- und Nachteile des Windows Mobile App Store

Einige Infos zum Windows Mobile App Store finde ich ganz interessant und will sie mit euch teilen. Keine komplette Liste, sondern erwähnenswerte Punkte.

DSC_3319

Vorteile:

  • Aufteilung der Einnahmen ist immer 70 zu 30 für den Entwickler, auch wenn ein Netzbetreiber dazwischen steht bzw. eine App in Auftrag gegeben hat. Dieser erhält dann seinen Anteil von den 30%.
  • Die  Marktplatz-Software wird verfügbaren Updates anzeigen können
  • Entwickler können die Hardware-Anforderungen angeben, so werden z.B. Anwendungen welche einen Beschleunigungsmesser erfordern nicht auf Geräten angezeigt, welche diesen nicht besitzten.
  • Auch wenn eine Anwendung im Windows Mobile App Store ist, kann der Entwickler (wie bei Android) die Software auch auf anderem Wege verkaufen.
  • Nutzer können die Anwendung binnen 24h, ohne Angabe von Gründen, zurückgeben (wie bei Android).

Nachteile:

  • Wurde eine Anwendung im Windows Mobile App Store zugelassen und wird später wieder entfernt bzw. gesperrt, dann wird die Anwendung auch auf dem Gerät auf dem diese installiert war gelöscht. Dies soll zum Schutz vor Schadprogramm passieren, vielen Nutzern dürfte der Gedanke aber missfallen, dass Microsoft die Apps „aus der Ferne“ löschen kann.
  • Karten- und Navigations-Anwendungen werden generell abgelehnt. Das kann ich mir absolut nicht erklären, falls ich genaue Gründe dafür finde, ergänze ich die aber hier.

Was meint Ihr zu den genannten Punkten?

via

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.