iPhone: 8 kurze Tipps zum Verlängern der Akkulaufzeit

apple_iphone_5s_header

Tipps zum Verlängern der Akkulaufzeit bei Smartphones gibt es viele, Scotty Loveless ist allerdings ein ehemaliger Mitarbeiter von Apple und hat mal 8 davon in seinem Blog aufgeschrieben. Wir haben diese hier zusammengefasst.

Zunächst sei gesagt, dass einige Tipps für viele von euch vielleicht selbstverständlich und logisch klingen, doch nicht jeder Nutzer kennt sich mit seinem Smartphone so gut aus. Scotty Loveless hat als Reaktion auf die Berichte zur schlechten Akkulaufzeit unter iOS 7.1 mal eine Liste gemacht, wie man diese verbessern kann. Dabei sind ein paar nützliche Tipps herausgekommen, die man sich durchaus mal durchlesen kann.

Schritt 1: Facebook einschränken

Geht einmal in Einstellungen und deaktiviert dort die Hintergrundaktualisierungen und Ortungsdienste für Facebook. Den ersten Punkt findet ihr unter „Allgemein“ und die Ortungsdienste gibt es beim Punkt „Datenschutz“. Facebook frisst laut Scotty den Akku und damit kann man hier zumindest schon mal einen Punkt eliminieren. Solltet ihr Facebook sehr häufig nutzen und diese Funktionen benötigen, dann ist dieser Schritt für euch natürlich keine optimale Lösung. Alle anderen sollten es mal testen.

Schritt 2: Hintergrundaktualisierungen

Was für Facebook gilt, kann man natürlich auch für andere Anwendungen sagen. Der gleiche Weg, wie im ersten Schritt, nur entzieht man eben allen Apps die Rechte, die man nicht oder nicht oft benötigt. Ein wichtiger Schritt, ich gehe die Liste immer mal wieder durch, um zu schauen, welche App man hier rausschmeißen kann.

Schritt 3: Apps nicht manuell beenden

Multitasking sieht spätestens seit iOS 7 schick aus und mit einem Wisch kann man eine App bequem beenden. Es gibt oft das Gerücht, dass man so Akku sparen kann. Das ist aber ein alter Mythos. Euer iPhone erledigt das automatisch. Wird mehr RAM benötigt, wird eine App aus dem Speicher geworfen. Falls nicht, kann man so auch nicht mehr Akku raus holen. Im Gegenteil, das ständige Öffnen und neue Laden einer App kann sogar dazu führen, dass euer Akku des iPhones so schneller leer geht.

Schritt 4: Push-Nachrichten bei Mails

Deaktiviert Push bei Mails, wenn ihr das nicht benötigt. Geht dazu in Einstellungen, sucht den Punkt Mail, Kontakte und Kalender und geht auf Datenabgleich. Hier kann man, sofern man mehrere hat, auch jedes Konto einzeln deaktivieren. Vor allem bei einem Exchange-Konto lohnt es sich diese Option mal zu deaktivieren.

Schritt 5: Push-Nachrichten von Apps

Einmal in Einstellungen und dort auf Mitteilungen gehen und auch diese Liste mal in Ruhe durchschauen. Hier gibt es viele Optionen für Apps, die euch Push-Nachrichten schicken können. Geht diese durch und deaktiviert diese Option komplett, wenn ihr das nicht benötigt. Das hat auch den Vorteil, dass man so Apps rauswerfen kann, die einem vielleicht auch nervige und unerwünschte Nachrichten schicken.

Schritt 6: Akku-Prozentanzeige ausschalten

Das iPhone kann euch den Akku bei Interesse auch in Prozent anzeigen. Diesen Punkt findet ihr unter Allgemein und dort bei Benutzung. Deaktiviert ihr diese Option, spart ihr nichts, aber laut Scotty hat das einen psychischen Effekt. Ist diese Option aktiviert, dann schauen die Nutzer öfter auf ihr Handy und verbrauchen so mehr Akku. Das ist also eine Option, bei der jeder selbst wissen muss, ob ihm das vielleicht hilft.

Schritt 7: Geht in einen Apple Store

Solltet ihr ein iPhone 5 oder neuer haben, dann lohnt vielleicht auch mal ein Blick in den Apple Store. Dort haben die Mitarbeiter ein Tool, mit dem sie euer Verhalten im Detail sehen können. Das soll ziemlich gut sein und mögliche Fehler schnell finden. Ich denke dieser Schritt lohnt sich aber nur, wenn ihr ernsthafte Probleme habt.

Schritt 8: Flugzeugmodus

Bei schlechtem Empfang und wenn man das Handy nicht benötigt, kann es sich auch mal lohnen, das iPhone in den Flugzeugmodus zu versetzen. Alternativ kann man die mobilen Daten deaktivieren, das WLAN unterwegs ausschalten und vielleicht noch LTE in den Einstellungen deaktivieren. Das sind schon extreme Schritte, die aber auch die Akkulaufzeit klar nach oben schrauben werden.

Fazit

Viele der Tipps sind alt und lange bekannt, so eine Liste schadet aber niemandem und vielleicht findet der ein oder andere von euch ja noch einen nützlichen Tipp. Schritt 2, 3 und 5 sollte man wirklich mal durchgehen. Am Ende kommt es aber natürlich wie immer darauf an, wie intensiv ihr euer Gerät nutzt. Wer alle 15 Minuten in Facebook schaut, oder bei Foursquare eincheckt, der sollte sich nicht wundern, wenn man das iPhone spätestens am Abend an die Steckdose hängen muss.

Ich selbst teste sehr viele Apps und führe daher einige Schritte immer mal wieder aus, um zu schauen, ob sich etwas verbessert. Das meiste hole ich am Ende aber immer noch über die Helligkeit des Displays raus. In iOS 7 kann man diese ja bequem und schnell ändern. Wenn ich unterwegs bin, schiebe ich den Regler immer ein ganzes Stück nach unten. Den kompletten Beitrag von Scotty Loveless könnt ihr übrigens in seinem Blog nachlesenWas macht ihr, um die Akkulaufzeit zu verbessern?

via tnw

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.