Kleines iPad Pro soll deutlich teurer werden

Am Montag wird Apple auf seiner Keynote neue Produkte vorstellen. Darunter soll auch der Nachfolger des iPad Air 2 sein, dieser wird allerdings viel teurer als sein Vorgänger.

Auf seiner letzten Keynote stellte der amerikanische Konzern ein 12,9 Zoll großes iPad Pro mit ordentlich Rechenpower, Tastaturdock, vier Stereolautsprechern und Stylus-Unterstützung vor. Anscheinend möchte Apple diese Funktionen auch in sein kleineres Modell integrieren, denn Berichten zufolge wird es bald statt einem iPad Air 3 ein iPad Pro mit 9,7 Zoll geben. Zu diesem sind nun Preise bekannt geworden, die weniger Anlass zur Freude geben. Das Modell mit 32GB Speicher und WLAN soll demnach 600 Dollar kosten. Optional sind bis zu 128GB und ein LTE Modul möglich. Da kann man sich gut vorstellen, in welche Sphären man preislich eintauchen muss, um ein gut ausgestattetes Gerät zu bekommen.

Zum Vergleich: Das iPad Air 2 begann damals bei 500 Dollar für die 16GB Variante. Mittlerweile erhält man es für ungefähr 440 Euro. Da das Air 2 weiterhin verkauft werden soll, bleibt zu hoffen, dass es durch die neue Pro Variante noch etwas im Preis sinken wird. Im Pro Modell soll übrigens die Kamera des iPhone 6s verbaut sein, was fototechnisch schon einen deutlichen Schritt nach oben bedeutet.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung