Kodak Ektra: Kamera-Smartphone der Oberklasse vorgestellt

Mit dem Kodak Ektra beruft sich die Bullitt Group auf die Anfänge der Marke Kodak zurück und stellt ein Kamera-Smartphone der Oberklasse vor. Dieses soll mit seinem ungewöhnlichen Design gegen Ende des Jahres für 499 Euro erscheinen.

Nachdem das Kodak IM5 keinen allzu großen Erfolg für die Bullitt Group, welche seit einiger Zeit die Markenrechte am Namen Kodak hält, darstellte, versucht man es nun mit einem Oberklasse-Gerät. Das neue Kodak Ektra kommt mit einem 5 Zoll großen FullHD-IPS-Display daher und wird von einem MediaTek Helio X20 Deca-Core-SoC nebst 3 GB Arbeitsspeicher angetrieben. Dabei sorgt ein 3.000 mAh starker Akku für eine ordentliche Laufzeit und als Betriebssystem ist Android 6.0 Marshmallow vorinstalliert.

21-Megapixel-Kamera mit OIS

Obwohl die Kamera momentan ein Punkt ist, an dem die Flaggschiff-Geräte von Samsung, Google, Apple und Co. immer wieder verglichen werden, soll das Kodak Ektra gerade in diesem Bereich überzeugen. Die mit 21 Megapixeln auflösende Hauptkamera verfügt über eine Blende von f/2.0 und hat einen OIS verbaut. Videos lassen sich mit dem Smartphone in UHD-Auflösung aufnehmen, zudem steht auf der Front eine 13-Megapixel-Cam bereit.

Zweifel an einer atemberaubenden Kamera-Qualität sind jedoch berechtigt, wenn man bedenkt, dass als Bildsensor „nur“ ein IMX230 zum Einsatz kommt, welcher vor einem Jahr bereits im Honor 7 und vielen weiteren Geräten verbaut wurde. Da dürfte auch die selbst entwickelte Kamera-App mit vielen verschiedenen Szene-Modi und einem manuellen Modus nur wenig Verbesserung bringen.

Das Kodak Ektra, dessen Design zumindest nach einem echten Kamera-Smartphone aussieht, soll offiziellen Angaben zufolge Ende dieses Jahres in Deutschland für 499 Euro erscheinen. Zu diesem Preis dürfte es mangels einer High-End-Kamera aber wohl nur für wenige in Betracht kommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung