MacBook Pro 13″ ohne Touch Bar im iFixit-Teardown

Vergangene Woche präsentierte Apple neue MacBook Pro Modelle, welche dieses Mal vor allem deutlich kompakter ausfielen und teilweise auch über die neue Touch Bar verfügten. Die Jungs von iFixit nahmen nun die günstigste Version mit Funktionstasten auseinander und konnten unter anderem einen deutlich kleineren Akku entdecken.

Kurz nach dem Marktstart des MacBook Pro 13″ ohne Touch Bar, landete dieses bei iFixit unter dem Messer und wurde fachgerecht auseinandergenommen. Nicht gerade verwunderlich scheint die Bewertung zur Reparierbarkeit von 2/10 Punkten zu sein, wenn man sich an in der Vergangenheit „getestete“ Apple-Produkte erinnert. Interessanter sind jedoch einige kleinere Details, welche beim Teardown zutage kamen.

macbook_pro_teardown_2

Akku um 25 Prozent geschrumpft

So scheint sich die Verschlankungskur der neuen Modelle beispielsweise auf deren Akku ausgewirkt zu haben. Dieser besitzt nun nur noch eine Kapazität von 54,5 Wh, was einer Reduktion um 25 Prozent im Vergleich zum Vorgänger entspricht. Zudem setzt Apple auf einen eigenen SSD-Controller, welcher das Anschließen handelsüblicher Produkte verhindert. Zwar kann davon ausgegangen werden, dass in Zukunft kompatible Modelle erhältlich sein werden, bis es so weit ist, wird aber sicherlich noch einige Zeit vergehen. Einen Austausch des RAMs kann man dank dessen Verlötung mit dem Logic Board nach dem Kauf sogar ganz vergessen.

Da Apple bei den neuen MacBook Pro Modellen weiterhin eine Akkulaufzeit von 10 Stunden verspricht und neuere und somit etwas sparsamere Komponenten verbaut, kann davon ausgegangen werden, dass diese Zahl auch eingehalten werden kann. Die Beschränkungen bei der Aufrüstung sorgen jedoch dafür, dass man sich seine gewählte Konfiguration vor dem Kauf ganz genau überlegen sollte.

Quelle: iFixit via: 9To5Mac

Teilen

Hinterlasse deine Meinung