Mobilfunk-Megadeal: Deutsche Telekom und Orange verkaufen Joint-Venture EE für 12,5 Milliarden Pfund an BT

Eveything-Everywhere-EE

Der Umbruch im brittischen Mobilfunkmarkt nimmt weiter Formen an. Nun haben die Deutsche Telekom und der Schweizer Telekommunikationsanbieter Orange Communications SA das gemeinsame Mobilfunk-Joint-Venture EE für rund 13 Milliarden Pfund ebenfalls an die British Telecommunications verkauft.

Die Deutsche Telekom hat aktuell im hauseigenen Blog bestätigt, das zusammen mit Orange Communications SA im Jahr 2009 gegründete Joint-Venture Everything Everywhere (EE) für 12,5 Milliarden Pfund (ca. 16,8 Milliarden Euro) an die British Telecommunications Group (BT) zu verkaufen. Nach dem Verkauf ist die Deutsche Telekom demnach mit rund 12 Prozent Unternehmensanteilen größter Aktionär von BT.

Die Transaktion ist weit mehr als die Schaffung des führenden Integrierten Mobil- und Festnetzanbieters in der zweitgrößten Volkswirtschaft Europas. Wir werden größter Einzelaktionär von BT und schaffen die Grundlage dafür, dass unsere Unternehmen künftig zusammenarbeiten

Bereits im Januar wurde BT durch den Kauf von O2 UK durch den asiatischen Konzern Hutchison-Whampoa in der Rolle als Marktführer verdrängt und erhofft sich durch den Kauf von EE nun Vorteile im Mobilfunkbereich sowie in den Sparten Festnetz und Internet. Vorstandsvorsitzender Gavin Patterson nennt den Deal einen Meilenstein für BT.

Durch die Zusammenlegung wird das laut Patterson führende 4G-Netz Großbrittaniens mit dem größten Glasfasernetz Großbritanniens vereint und schafft so neue Produkte für den Verbraucher. Gleichzeitig erhofft sich Patterson eine erheblich größere Gewinnmage für die Aktionäre. Auch Stéphane Richard, Vorstandsvorsitzender von Orange, sieht in dem Zusammenschluss eine große Weiterentwicklung und einen guten Weg, um den wachsenden Anforderungen im Mobilfunkbereich gerecht zu werden.

Durch den Kauf von EE wird British Telecommunications nun doch zum Branchenprimus in Großbrittanien und schlägt somit selbst den Zusammenschuss von Hutchison-Whampoa und O2 UK. EE und BT sind bereits seit Jahren Versorgungspartner. EE bietet Produkte im Festnetz- und Internetbereich über gemietete BT-Leitungen an und BT nutzt die führenden 4G-Verbindungen von EE, um den Kunden ein Gesamtpaket anbieten zu können.

Trotz eines konkreten Preises steht die entgültige Entscheidung noch aus. Die zuständige Behörde Ofcom (Office of Communications) und die Aktionäre von BT müssen dem Deal erst noch abschließend die Bestätigung erteilen. Jedoch deutet vieles auf ein Zustandekommen hin und wird die Karten auf dem Mobilfunkmarkt im Vereinigten Königreich ein weiteres Mal neu mischen.

Was haltet ihr vom Zusammenschluss der beiden Marktführer?

[asa_collectionitems=1, type=random]Top-Android[/asa_collection]

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.