Nintendo Switch: Homebrew-Launcher erfolgreich installiert

Nintendo Switch

Die Nintendo Switch wurde bereits im Sommer geknackt und nun gibt es den ersten Homebrew-Launcher. Doch die Meldung besitzt ein großes Aber.

Was ist ein Homebrew-Launcher? Damit kann man, sofern eine Konsole geknackt wurde, andere Anwendungen auf der Konsole installieren. Quasi sowas wie der Jailbreak beim iPhone. Warum wird sowas entwickelt? Weil Konsolen in der Regel geschlossen sind und keine anderen Apps zulassen.

Für die Nintendo Switch gibt es nun einen Homebrew-Launcher, der wohl auch erfolgreich installiert wurde – auch wenn die Software, die man damit ausführt, noch nicht wirklich läuft. Bevor ihr euch jetzt freut: Die Sache hat mehrere Haken.

Homebrew: Switch mit OS 3.0.0 benötigt

Man benötigt eine Switch mit Version 3.0.0, mit Version 3.0.1 klappt es schon nicht mehr, da die Sicherheitslücke dort geschlossen wurde. Viele werden aktuell aber mit Sicherheit auf Version 4.0, oder eher Version 4.0.1 sein. Die wird auch für Spiele wie Super Mario Odyssey benötigt. Aber: Restbestände werden wohl noch mit der alten Version ausgeliefert, man kann also vielleicht auch Glück haben.

Benötigt wird übrigens Version 3.0.0 und auch keine darunter. Falls man eine noch ältere Version besitzt benötigt man noch Pokémon Tekken DX, was 50 Euro kostet, damit ist wohl ein Update auf Version 3.0 möglich. Am Ende also alles blöd.

Entweder man wird eine Switch mit aktueller Firmware besitzen, oder eine mit alter und auf einen Homebrew-Launcher gewartet haben. Und dann muss man 50 Euro für ein Spiel investieren, was man vielleicht nicht spielt. Und dann bekommt man noch eine unfertige Software, die noch nicht wirklich stabil läuft.

Homebrew: Schadet am Ende dem Ökosystem

Aber wir bewegen uns auf einen Homebrew-Kanal zu, wobei Nintendo diesen in Zukunft vermutlich wieder schnell mit Updates unterbinden wird. Man muss also, wie damals beim Jailbreak, bei einer alten und unsicheren Version bleiben.

Für mich persönlich wäre das keine Lösung, denn mal ganz ehrlich: Die meisten, die sowas bei einer Konsole nutzen, machen das für illegale Spiele. Ein paar wollen sich vielleicht wirklich unbekannte Indie-Spiele (die es noch nicht gibt) installieren, aber die Mehrheit wartet mit Sicherheit aus einem anderen Grund darauf.

Mir ist es das nicht Wert, denn am Ende schießt man sich nur selbst ins Knie und schadet dem Ökosystem und im schlimmsten Fall kommen weniger gute Spiele. In diesem Fall müsste man auch auf Super Mario Odyssey verzichten – NoGo 😀

Quelle Wololo (via NintendoLife)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung