Kommentar: Notch oder Slider?

Apple Iphone Oppo Find Notch Slider Header

Notch oder Slider, was ist die bessere Notlösung? Und wird es in Zukunft auch noch eine andere Option für ein Display ohne Rahmen geben?

Langfristig hoffen viele, dass wir Smartphones ohne einen Rahmen rund ums Display haben. Oder zumindest einen so kleinen Rahmen, dass man das Gerät nur damit halten kann und unnötige schwarze Flächen verschwinden. Die Hersteller gehen seit letztem Jahr verstärkt in diese Richtung, dieses Jahr ist es ein richtiger Trend geworden.

Doch es gibt zwei Probleme: Der Rand oben und der Rand unten. Den Rand unten kann man beseitigen, das hat Apple vor einem Jahr gezeigt. Dazu muss man das Display auf der unteren Seite (wo die Displayeinheit sitzt) biegen. Ein flexibles Display ist teuer und die Produktion auch, aber es ist möglich. Beim iPhone X sieht das so aus:

Apple Iphone X Display Gebogen

Es wundert mich zwar ein bisschen, dass bis heute kein anderer großer Hersteller mit Apple gleichziehen konnte, aber das wird Ende 2018 oder Anfang 2019 sicher noch passieren. Die Lösung für dieses „Problem“ ist also da, für die meisten Hersteller ist es aktuell nur eine Kostenfrage. Doch was ist mit dem oberen Rand?

Notch oder Slider?

Aktuell gibt es da noch mehrere Ansätze. Der gängigste ist jedoch die so genannte „Notch“ geworden. Sprich: Eine Aussparung in der Mitte vom Display. Dort kann man dann die Frontkamera, Sensoren für 3D-Scanner, Lautsprecher und Co hinpacken.

Einen Teil dieser Technik kann man sicher auch schon woanders unterbringen, doch komplett ohne lässt es sich nur schwer lösen. Größte Hürde ist hier die Frontkamera. Einige Hersteller haben die Notch daher schon auf dieses Minimum beschränkt, das Essential Phone war das erste mit Notch und mit einer kleinen Notch:

Essential Phone Header

Ein Ansatz von Oppo und Vivo (die beide irgendwie mit BBK Electronics zusammen hängen und die gleichen Investoren haben) sind Slider. Vivo hat es mit dem Nex S im Juni vorgemacht, Oppo legte kurz danach das Find X nach. Beide setzen auf einen mechanischen Slider im Smartphone, er ist bei beiden aber anders aufgebaut.

Beim Nex S fährt nur eine kleine Frontkamera auf der oberen Seite aus dem Gehäuse, beim Find X fährt die komplette obere Seite raus. Hinter dem Slider findet man nicht nur die Frontkamera, den 3D-Sensor, sondern auch die Dual-Kamera hinten. Das Nex S löst dieses Problem eleganter, hat jedoch auch weniger Technik verbaut:

Vivo Nex 1

Eine andere Lösung gibt es im Grunde nicht, denn unter dem Display, wie man es nun mit dem Fingerabdrucksensor lösen kann, ist (noch?) nicht möglich. Es heißt also im Moment: Notch oder Slider. Die Notch hat sich hier ganz klar durchgesetzt.

Vor- und Nachteile

Die Notch hat den Vorteil, dass man das Gerät normal bauen kann. Ein Slider bedeutet ein anfälligeres Gerät und man muss auf Dinge wie eine IP-Zertifizierung verzichten. An die haben wir uns bei Highend-Smartphones nun eigentlich gewöhnt.

Bei der Notch wird aber gerne mit der Optik argumentiert. Wobei man hier auch sagen könnte: Es gibt in der linken und rechten Ecke etwas mehr Display – statt zu sagen es gibt eine Aussparung im Display. Seit der Notch haben wir mehr Display bekommen und nicht weniger. Das Glas ist entweder halb voll oder halb leer. Es ist immer eine Frage der persönlichen Sichtweise. Man muss es nicht negativ sehen.

Iphone X Face Id

Ich persönlich bin nun seit fast einem Jahr mit einer Notch unterwegs und natürlich habe ich mich daran gewöhnt. Ist es die Zukunft? Ich hoffe wir werden irgendwann mal auf sie verzichten können und nur noch Display haben, doch ich denke das wird nicht so einfach in den kommenden 2-3 Jahren möglich sein.

Das Find X zeigt aber auch eindrucksvoll, wie gut so eine Front aussieht, die quasi nur aus Display besteht. Man kann sich schnell an diese Optik beim Display gewöhnen.

Mit einem Kinn kann ich übrigens schlechter als mit einer Notch leben, das macht den Eindruck für mich mehr „kaputt“ bei der Symmetrie. Doch das ist ein anderes Thema und ich glaube diesem „Problem“ werden wir ab 2019 immer seltener begegnen.

Wie geht es weiter?

Ich persönlich bevorzuge im Moment die Notch. Das habe ich nun nach ein paar Tagen mit dem Oppo Find X festgestellt. Ein mechanischer Slider ist für mich, zumindest wie beim Find X, keine Lösung. Ob er anfällig sein wird, das muss man noch schauen, aber für mich entstehen zu viele Nachteile mit dieser Lösung (Oppo hat den 3D-Scanner im Slider verbaut, er fährt also bei jedem Entsperren raus und rein).

Ich persönlich ziehe eine Notch auch einem Rand auf der oberen Seite vor, denn mehr Display ist für mich immer besser. Und in den Ecken kann man wunderbar Dinge wie Uhrzeit, Akku und Co verstecken. Bedeutet: Mehr Platz für wichtige Inhalte.

Das ist übrigens auch ein Grund, warum ich bei Android die Hoffnung habe, dass nach Pie richtige Gesten kommen und die Touch-Leiste unten auch verschwinden wird.

Über die Größe der Notch kann man streiten. Die des iPhone X ist natürlich recht groß und da gibt es mittlerweile deutlich angenehmere Lösungen auf dem Markt. Auf der anderen Seite mag ich auch nicht mehr auf den 3D-Sensor verzichten, eine Notch müsste diesen bei mir also enthalten und eine so kleine Notch wie bei den Oppo-Modellen ist damit nicht möglich. Ich denke so eine kleine Notch werden wir bei den Spitzenmodellen mit 3D-Sensoren auch so schnell nicht sehen.

Bei den günstigeren Smartphones, wie dem Oppo F9 und und R17, aber auch neuen Huawei-Modellen, wird so eine Notch aber sicher erst mal der Standard sein:

Oppo Oneplus Notch Teaser

Ich bin übrigens sehr gespannt wie Samsung das Problem nächstes Jahr beim Galaxy S10 löst, denn man hat sich nun schon so oft über die Notch beim iPhone X lustig gemacht, man kann gar kein Smartphone mit Notch auf den Markt bringen. Samsung soll jedoch nächstes Jahr ebenfalls auf einen 3D-Sensor setzen.

Für mich ist eine Notch aber wie gesagt nicht unbedingt eine Displayauskerbung, ich sehe den Platz links und rechts eher als „mehr Display“ an. Perfekt ist das alles noch nicht, doch ich kann sehr gut damit leben. Es ist eine Übergangslösung und für mich eine deutlich bessere als mechanische Slider wie sie Oppo und Vivo einsetzen.

Wie geht es weiter? Ich habe keine Ahnung, bin mir aber sicher, dass die Hersteller im Moment an Lösungen arbeiten. Ich denke sie wollen die Notch früher oder später alle loswerden und nicht unbedingt auf Slider setzen. Wie das am Ende aussehen könnte weiß ich aber auch nicht – ich finde diese Entwicklung aber sehr interessant.

Danke an TradingShenzhen für das Testgerät des Oppo Find X!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.