Number26 startet Kündigungswelle

Das angesagte „App-Konto“ Number26 hat aktuell eine Kündigungswelle losgetreten. Diverse Kunden wurde ohne Angabe von Gründen das Konto gekündigt.

In den sozialen Netzwerken sammelt sich derzeit der Unmut zu Number26. Das Unternehmen hat aktuell diversen Kunden eine Kündigung zukommen lassen und das nicht nur in Deutschland. Uns liegen Bestätigungen einer auffälligen Menge betroffener Nutzer vor, das genaue Ausmaß ist allerdings noch nicht bekannt.

Number26-Kündigung ohne Grund

Ohne Grund beendet man „im Namen und mit Vollmacht der Wirecard Bank AG“ (die Bank hinter Number26) die Geschäftsbeziehung zum Kunden und beruft sich dabei einfach nur auf einen Passus in den hauseigenen AGB (siehe Screenshot unten). Es ist aktuell keinerlei Schema erkennbar, warum gekündigt wird. Ganz „normale“ und aktive Kunden sind anscheinend genau so betroffen, wie weniger aktive Nutzer. Vermutungen, dass es mit der Anzahl an Bargeldabhebung pro Monat zu tun hat, können aktuell noch nicht bestätigt werden.

Das Feedback verärgerter Kunden kann man zur Stunde bei bei Twitter oder auf der Facebook-Seite von Number26 nachlesen. Der Support von Number26 scheint derzeit ebenso mit erhöhtem Anfrageaufkommen zu kämpfen.

Update

Nach einigem Feedback aus der Community kann ich weiterhin nur sagen, dass es undurchsichtig ist, warum die Kündigungen erfolgen. Sowohl Nutzer mit erhöhtem Bargeldbezug (max. 10x/Monat), als auch Nutzer mit geringem Bargeldbezug (max 3x/Monat) und regelmäßigem Geldeingang/Kartenzahlungen sind betroffen.

Ein interessantes Detail hat mich zudem über Twitter erreicht (oder hier, hier und hier, …). Dort ist einem Nutzer aufgefallen, dass Number26 bzw. die Wirecard Bank aktuell eine Schufa-Anfrage gestartet hat und zwar ohne „neuen“ Grund im eigentlichen Sinne, denn der Nutzer ist schon länger Kunde und hat keinen Dispo bzw. keinen Dispo beantragt. Eventuell spielen also mehrere Faktoren zusammen.

Noch keine Hintergrundinfos von Number26

Wir wollten natürlich wissen was da los ist, konnten aber die zuständige Mitarbeiterin in der Pressestelle telefonisch nicht erreichen und auch die Antwort auf unsere schriftliche Anfrage steht noch aus. In den Social-Media-Kanälen schweigt Number26 zudem ebenso zum Thema und auch der Support gibt den Kunden keine ergänzenden Informationen zu den Kündigungsgründen. Sobald es mehr Details gibt, reichen wir diese natürlich nach.

Stellungnahme von Number26

Update

Folgende Stellungnahme von Number26 hat uns soeben erreicht.

Wir sind eine der am stärksten wachsenden Girokontoanbieter in Europa. Jeder Kontoanbieter hat im Rahmen der gesetzlichen Voraussetzungen die Möglichkeit Kunden zu kündigen. Auch wir müssen von Zeit zu Zeit Kontoverbindungen auflösen.

Die aktuellen ordentlichen Kündigungen betreffen wenige Hundert Konten. Im Verhältnis zu unserem Wachstum ist die Anzahl der Kontokündigungen unwesentlich. Grundsätzlich bedauern wir jede ausgesprochene Kündigung. Jede Kündigung hat einen Grund. Die individuellen Gründe können wir allerdings aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht kommentieren.

Fazit: Nun sind wir so schlau wie vorher. Die Kommunikation ist leider recht langsam und lückenhaft. Weiterhin gibt es allgemeine Infos zu eventuellen Gründen (vor allem für die betroffenen Kunden) ebenso wenig, wie bezüglich der grundlos auftretenden Schufa-Anfragen. Schade.

Bis dahin würde uns interessieren: Seid ihr oder Freunde von euch ebenso betroffen und wenn ja, habt ihr bereits mehr Details zu den Gründen in Erfahrung bringen können?

Screen: Marcel Nißl

Screen: Marcel Nißl

Mit modernen Konten zurück zum Bargeld 30. Mai 2016
Danke Markus!

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung