Opera für Android: Vier Versionen für alle Bedürfnisse

opera-for-android

Nachdem Opera seinem Hauptbrowser Opera Mobile bzw. einfach „Opera Browser“ ein Update spendiert hat, was dazu führte, dass dieser nun auf der WebKit bzw. Chrome-Engine basiert, war nicht jeder Nutzer damit zufrieden. Aus diesem Grund reichten die Macher den Opera Mobile Classic in den Play Store ein, der bisher hier unerwähnt blieb und scheinbar noch nicht von jedem bemerkt wurde. Hiermit habe ich also auch darauf hingewiesen, danke an alle Tippgeber. Damit bietet Opera unter Android nun vier Browser-Versionen an, jeder kann also seinen Liebling wählen.

Der Opera Mobile Classic ist der bisher bekannte Hauptbrowser von Opera, der noch nicht auf Chromium basiert, Opera Browser hingegen basiert auf Chromium, nutzt also nun WebKit zum rendern der Webseiten. In Zukunft wird der Browser ebenso wie Google Chrome die Blink-Engine nutzen. Wer gerne noch nicht veröffentlichte Funktionen ausprobiert, kann noch auf den Opera-Browser Beta setzen, damit erhält man immer die neuste Version als Vorabausgabe.

Natürlich steht auch noch Opera mini zum Download bereit, diese Version komprimiert übertragene Seiten am stärksten, hat allerdings auch öfter mit Anzeigeproblemen zu kämpfen. Wem WebKit, Blink und Co. nichts sagen, der wirft einfach mal einen Blick auf die Definition von HTML-Rendering. Ich persönlich bin mit der stabilen Version des Opera Browser (neu) sehr zufrieden, wie schaut das bei euch aus?

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
Browser Opera Beta
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.