Testbericht: Oppo Find X3 Lite

Oppo Find X3 Lite Front Header

Oppo stellt heute ihr neues Lineup der X3-Serie vor. Dabei handelt es sich um das Oppo Find X3 Pro, das Oppo Find X3 Neo und das Oppo Find X3 Lite. Letzteres konnten wir nun schon einige Zeit begrabbeln und im folgenden Testbericht könnt ihr meine Eindrücke zum Oppo Find X3 Lite lesen.

Oppo Find X3 Lite: Die Spezifikationen

  • Display: 6,43 Zoll mit 2400 x 1080 Pixel (410 ppi) und 20:9 Seitenverhältnis (90 Hz)
  • Prozessor: Snapdragon 765 (5G)
  • Speicher: 8 GB RAM und 128 GB interner Speicher (UFS 2.1)
  • 64 MP KI Vierfachkamera (64 Haupt, 8 Ultraweit, 2 Makro, 2 Schwarzweiß)
  • Betriebssystem: Android 11 mit Color OS 11.1
  • Maße:  159,1×73,4×7,9 mm bei 172g
  • Akku: 4.300 mAh mit 65W SuperVooc 2.0 Schnellladefunktion
  • Zertifizierung: IP52
  • Farben: Starry Black, Astral Blue (die Version hier), Galactic Silver mit Farbverlauf

Das liest sich ja schon einmal nicht schlecht, oder? Machen wir weiter mit dem

Oppo Find X3 Lite: Der Lieferumfang

Oppo Find X3 Lite 4

Im Lieferumfang befinden sich die üblichen Kandidaten. Vom Papierwerk, über ein SuperVooc 2.0 Netzteil, ein USB Typ-C Kabel und ein SIM Nupsi.

Die nun noch folgenden Dinge würde ich eher fast schon unter “was nicht alltägliches” einordnen: Ohrhörer mit Klinkenstecker sind ebenso im Lieferumfang enthalten, wie auch ein transparentes Schutzcase.

Zum Find X3 Lite selbst

Oppo Find X3 Lite Rueckseite

Das Gerät fühlt sich auch für ein Lite-Gerät sehr gut an. Nichts klappert oder knarzt und die Tasten haben einen guten Druckpunkt. Zum Verkaufsstart stehen die Farben Astral Blue (in diesem Testbericht), Starry Black und Galactic Silver mit einem Farbverlauf zur Wahl. Die Rückseite ist dabei sogar leicht angeraut, was mir persönlich sehr gefällt, da das Smartphone so nicht so leicht von glatten Oberflächen rutscht.

Oppo Find X3 Lite 10

Neben dem Schriftzug ist auf der Rückseite auch das große Kameramodul zu finden. Hier wurden eine 64 Megapixel Hauptkamera (f/1.7), eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel Kamera (f/2.2), eine 2 Megapixel Makrokamera (f/2.4) und eine 2 Megapixel Schwarzweiß Kamera (f/2.4) verbaut.

Die Kamera machte hier im Alltag eine gute Figur – wobei natürlich klar sein sollte, dass die 2 Megapixel Makro wie auch die 2 Megapixel SW-Kamera eher als Spielerei gedacht sind und nur auf dem Papier wichtig sind. Stichwort “Quad-Kamera”. Dies ist im Falle des Oppo Find X3 Pro dann anders – aber davon lest ihr dann von Oli vielleicht noch mehr.

Schnappschüsse gelingen mit dem Oppo Find X3 Lite mit der Hauptkamera, wie auch mit der Ultraweitwinkel-Kamera fast immer auf den ersten Schuss. Optischer Zoom ist dafür leider nicht vorhanden. Digital wird bis zu 20 fach vergrößert. Das sieht man in der folgenden Galerie unter anderem auf dem Foto mit dem Hubschrauber. (Durch ein Fenster geschossen – daher der Fleck).

Galerie auf Google

Als Selfie-Kamera steht eine 32 Megapixel Kamera mit f/2.4 zur Verfügung.

Seitlich am Gerät befinden sich die üblichen Tasten wie Power (rechts) und die Lautstärke auf der linken Seite. Auf der Unterseite ist der Lautsprecher (nur mono), der Typ-C Anschluss und der Klinkenstecker!

Oppo Find X3 Lite 8

Ebenfalls an der linken Seite befindet sich noch der SIM-Slot. Hier passen zwei Nano-SIMkarten rein. Einen Platz für eine MicroSD-Speicherkarte finden wir aber nicht. Es müssen also wohl oder übel die 128GB interner Speicher plus irgendwelche Cloud-Dienste ausreichen.

Oppo Find X3 Lite 1

Die Front beherbergt das 6,43 Zoll große 90 Hz FHD+ OLED-Display mit einer Auflösung von 2400×1080 Pixeln. Das Display gefällt mir sehr gut. Ich habe einfach ein Herz für OLED-Displays. Satte und knackige Farben.

Oppo Find X3 Lite 3

Es lässt sich auch aus schlechteren Blickwinkeln noch gut ablesen und 90Hz genügen in meinen Augen vollkommen für ein ruckelfreies Erlebnis. In dieser Preisklasse ist es für mich auch verständlich, wenn wir kein 120Hz OLED bekommen.

Als Prozessor wurde im X3 Lite (wieder – wie auch im X2 Lite) ein Qualcomm Snapdragon 765G verbaut. Dies bedeutet für euch kleine Benchmark-Fans einen Wert von 610 im Single-Core und 1848 im Multi-Core des Geekbench.

Geekbench Oppo Find X3 Lite

Im Alltag bedeutet dies, dass die Benutzung des Geräts absolut fluffig möglich war. In Kombination mit dem schönen 90Hz Display war ich absolut zufrieden.

Der Snapdragon 765G wird von 8GB RAM und 128 GB internem Speicher flankiert. Letzterer ist leider nicht mittels Speicherkarte erweiterbar. Den meisten dürften die 128 GB aber in Zeiten von Cloud-Speicher etc. auch so genügen.

Der verbaute 4.300 mAh Akku macht seine Sache sehr gut. Je nach eurer Beanspruchung hält der Akku dann 1-2 Tage durch. Im Falle des Oppo Find X3 Lite ist dies aber fast schon egal, denn mittels SuperVOOC 2.0-Technik könnt ihr das Gerät jederzeit pfeilschnell wieder aufladen. Das mag ich seit der ersten Nutzung meines Find X2 Pro nicht mehr missen! Auch das X3 Lite ist in 37 Minuten komplett von 0 auf 100 % aufgeladen. Traumhaft!

Wireless Charging wird mit dem Find X3 Lite aber leider wie auch schon beim X2 Lite immer noch nicht unterstützt.

Der Speaker des X3 Lite klingt in den meisten Fällen Handy-typisch gut, aber wir haben im abgespeckten Modell der X3-Serie leider nur einen Mono-Speaker und auch kein Dolby Atmos.

Screenshot Oppo Find X3 Lite (2)

Als Betriebssystem finden wir Android 11 mit der Oberfläche ColorOS V11.1 vor. Alles wirkt schön aufgeräumt und minimalistisch. Trotzdem gibt es viele Punkte, mit denen man das Gerät den eigenen Wünschen nach anpassen kann.

Screenshot Oppo Find X3 Lite (5)

Unter Personalisierungen können Themes ausgewählt werden. Abgesehen davon können auch einzelne Bereiche, wie die Icon-Form, das App-Layout, die Fingerabdruck-Animation und Sound, die Akzentfarbe beispielsweise in den Quick-Toggles, die Schriftart usw. eingestellt werden können.

Auch die üblichen Dinge wie Gesten für einen Screenshot, das Anpassen der Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand, ein Splitscreen usw. finden wir auf dem X3 Lite.

In Sachen Update-Politik kann Oppo ganz weit oben mitspielen. Das Find X2 Pro hat über die letzten Monate gut abgeliefert und bekam auch das neue Android 11 als eines der ersten Smartphones. Kleine Updates mit aktuellerem Sicherheitspatch kommen ebenfalls zeitnah. Sofern dies bei der X3-Serie ebenfalls so läuft, kann man nichts falsch machen.

Fazit

Oppo Find X3 Lite 2

Preislich wird das Find X3 Lite 5G zum Start bei 449,- EUR UVP liegen. Die beiden anderen Modelle werden wie folgt angekündigt. Das Find X3 Neo 5G wird eine UVP von 799,- EUR und das Find X3 Pro soll für 1149,- EUR auf den Markt kommen.

Das Oppo Find X3 Lite finde ich ein durchaus interessantes Gerät. Preislich ist es nicht unbedingt das günstigste seiner Art, aber man sieht auch an den Spezifikationen warum das so ist. Die Kamera ist gut, der Akku inkl. SuperVooc 2.0 Schnellladefunktion ebenso und das 90Hz OLED-Display vermag auch zu überzeugen.

Dennoch wird es das X3 Lite für 449,- EUR nicht gerade leicht haben. In dieser Preisklasse gibt es einfach sehr viele Konkurrenten. Wer ein paar Euro drauf legt, dürfte dann sogar schon Flaggschiffe aus dem vorigen Zyklus bekommen.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Oppo Find X3 Lite mit 4.0 von 5 Punkten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.