Pebble Smartwatch: Must-Have-Apps, Watchfaces und Tipps

Pebble Canvas Beta

Nachdem wir nun seit einiger Zeit endlich offiziell und ohne Import-Umwege auch in Deutschland und neuerdings auch mit den buntesten Pebble-Designs versorgt werden, ist es an der Zeit einen Beitrag mit den wichtigsten Tipps und Tricks und Apps zu verfassen.

Ich fange mit meiner oben abgebildeten Pebble an und hier gibt es auch gleich zwei „Modifikationen“ zu verzeichnen. Zum einen habe ich einen Skin appliziert, welcher zum einen die Optik durch einen Metall-Look verbessert und zum anderen auch das Display schützt. Diese Skins gibt es beispielsweise bei Gadgetwraps oder auch bei Slickwraps und in den verschiedensten Farben und Mustern.

Das zweite wäre das oben angewendete Armband. Im Grunde kann für die Pebble (Original nicht Steel!) jedes Armband mit 22mm Fassung gekauft werden. In meinem Fall ist das ein (leider nicht mehr lieferbares) Fossil-Armband (Heirloom 22mm schwarz). Es gibt aber von Fossil und sicher auch anderen Herstellern ähnliche Bänder mit einer ähnlichen Optik, oder man kann natürlich auch nur ein normales 22mm Band ohne die Verbreiterung kaufen. Bei der Steel ist hierfür ein kleiner Adapter nötig, auf den dann wieder normale Armbänder passen.

Eines der Alleinstellungsmerkmale einer Smartwatch sind die austauschbaren virtuellen Ziffernblätter – genannt Watchfaces. Hier gibt es für die Pebble eine wirklich große Auswahl im eigenen Pebble Appstore, wie auch auf den folgenden Seiten, bei denen zumindest für Android gilt, dass diese lediglich angesurft werden müssen und dann über den Browser das Watchface heruntergeladen und installiert wird.

Watchface-Generator.de

Watchface-Generator

Mit diesem wunderbaren Editor, kann der Anwender auf dem Handybrowser oder auch auf dem PC ganz einfach sein eigenes Watchface erstellen. Hintergrundbilder können eingefügt werden, Datum, Uhrzeit, spezieller Text, Akku-Symbol und auch Bluetooth-Icon etc. Alles kann nach belieben platziert werden. Anschließend entweder über den Handybrowser oder den nach einem Klick dargestellten QR-Code auf das Handy laden und schon wird das Watchface installiert.

Zum Watchface Generator →

Mypebblefaces

mypebblefaces

Auf dieser Seite gibt es eine sehr große Auswahl an schon fertigen Watchfaces. Es können direkt Fragen an den Entwickler gestellt werden und man wird dort auch über die jeweiligen Updates informiert. Wem also der orig. Pebble Appstore zu langsam ist, oder evtl. nicht das passende WF enthält, der sollte hier unbedingt mal vorbeischauen.

Zu Mypebblefaces →

Da ich primär Android nutze sind manche der folgenden App-Tipps vielleicht auch nur für Android und nicht für iOS verfügbar. Im Zweifelsfall einfach im entsprechenden Appstore nachsehen.

Die meisten der installierbaren Watchfaces sind ohne eine zusätzliche App auf dem Handy funktionstüchtig. Manche der Watchfaces holen sich Infos via Javascript (meist Wetterdaten etc.), manche sind animiert usw. Ein paar der Watchfaces werden aber gerade durch eine solche Companion-App auf dem Handy zu einem wahren Multitalent. Mein Favorit wäre hier eindeutig Canvas. Mit diesem Editor auf dem Smartphone können die Watchfaces perfekt den eigenen Wünschen nach erstellt und angepasst werden.

Zusätzliche Informationen wie etwa Daten aus Tasker oder dem Kalender, wie auch der Akkustand des Smartphones oder das verbundene WiFi etc. werden dort problemlos integriert. Nachdem die Pebble über extrem sparsames Bluetooth mit dem Androiden verbunden ist, kann ich nicht sagen, dass ich einen erhöhten Akkuverbrauch feststellen würde, wenn ich Canvas als mein aktuelles Watchface auswähle.

canvas

Canvas for Pebble
Preis: Kostenlos

Jetzt aber erst einmal genug mit den Watchfaces und kommen wir zu diversen Watchapps. Hier muss man sagen, dass die Pebble auch einen Lichtsensor und ein Gyroskop verbaut bekommen hat. Letzterer wird auch von diversen Apps genutzt. So gibt es eine Uhr welche ihren 3D-Look je nach Armhaltung ändert, oder auch das Spiel Gyromaze, welches die Kugel nur durch Bewegung durch das Labyrinth steuert. Ebenfalls nicht mit den Tasten gesteuert wird der Ledge Climber.

pebble-screenshot_2014-02-09_07-32-07 Kopie

Nach dem Prinzip von Doodle Jump wird hier der Ball von einer Plattform zur andren mittels Bewegung gesteuert. Und natürlich gibt es auch Spiele, die mit den seitlichen Tasten gesteuert werden. Hier kann man dann Pokern, Tetris spielen, Flappy Birds erhielt ebenfalls einen Clone und auch das gute alte Parachute (wurde leider noch nicht auf 2.0 aktualisiert) gab es für die Pebble:

Natürlich gibt es auf der kleinen Uhr nicht nur einfache Spiele, sondern auch sinnvolle und weniger sinnvolle Anwendungen. Mein Favorit ist der Pebble Locker. Damit wird das Handy sobald es nicht mehr in der Bluetooth-Reichweite ist mit einem Code gesperrt. Im Normalfall vibriert die Pebble auch noch dazu, so dass man ganz sicher bemerkt, wenn man das Handy irgendwo liegen lassen hat.

Dislock
Preis: Kostenlos+

Wer einfach nur überprüfen möchte, ob der Bildschirm in seiner Abwesenheit entsperrt wird, kann dies mit Pebble Unlock Alert machen. Hier wird eine kleine Benachrichtigung aus dem Zimmer nebenan auf die Pebble geschickt, sobald die App aktiviert ist und jemand anschließend das Handy entsperrt.

Pebble Unlock Alert
Preis: Kostenlos

Auch der Pebble Tasker erweitert den Funktionsumfang der Pebble enorm. Es gibt beispielsweise einzelne Apps für die Pebble, welche das Telefon klingeln lassen (Handy-Finder also). Nachdem auf der Pebble aber insgesamt nur 8 Apps gleichzeitig installiert werden können, muss man stellenweise schon etwas mit dem Platz jonglieren.

Ich persönlich habe mir also einen Task erstellt, welcher das Handy klingeln lässt, einen der die Kamera fernauslöst (auch dafür bräuchte ich sonst eine extra App) und auch mein HomeWizard wird über die Pebble gesteuert, usw. All das steuere ich dann mit nur einer App – nämlich dem Pebble Tasker auf der Pebble und Tasker auf dem Handy.

Tasker
Preis: 2,99 €
PebbleTasker
Preis: 2,09 €

Misfit und die Pebble

In Sachen Sport ist die Pebble auch gut aufgestellt. Abgesehen von dem schon erwähnten Gyroskop und Lichtsensor wurde der Pebble auch ein Schrittzähler integriert. Es muss also nicht extra der Sensor des Android-Smartphones genutzt werden. Mit Apps wie beispielsweise dem MisFit Tracker können die getätigten Schritte über den Tag hin mitgezählt werden.

Der Pebble Store hat noch ein paar weitere Apps in dieser Richtung im Sortiment. So kann auch der Pedometer die Schritte zählen und der Morpheuz Sleep Monitor macht was der Name schon sagt und überwacht den Schlaf mit dem integrierten Bewegungssensor der Pebble.

Als nächstes kommen auf meiner Liste der Must-Haves zwei kleine Helferlein für unterwegs. Zum einen die App Nav Me, welche die Navigationsbefehle der Google Navigation auf der Pebble darstellt. Die zweite App, welche ich hier gerne mal empfehle, nennt sich Get me out! Diese App zeigt die nächsten Haltestellen des Nahverkehrs etc. auf und listet von den dortigen Verbindungen direkt die nächstmöglichen Verbindungen auf.

NavMe for Pebble
Preis: Kostenlos+

Pebble Nav me Get me out

Zu guter Letzt möchte ich jedem noch empfehlen eine der massig verfügbaren Notification-Apps zu installieren. Hintergedanke dabei ist der, dass auf der Pebble nicht alle Benachrichtigungen durchgestellt werden. Hier kommen diese Apps ins Spiel. Ich persönlich habe mich für Rich Notification entschieden. Hier kann ich bequem einstellen, welche Benachrichtigungen von welchen Apps durchgeschliffen und auf der Pebble dargestellt werden sollen.

Es gibt aber noch viele andere Apps, welche dann z. B. auch eine eigene Watchapp auf der Pebble benötigen. Diese haben dann zum Teil auch eigene Emojis und Schriftarten mit an Bord. Je nach Geschmack eben. :)

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Falls ein iOS-User bis hierher gelesen hat, so hab ich zwei Tipps für iOS. Zum einen hat René hier schon einmal eine ähnliche Navigationslösung wie das oben erwähnte Nav Me für iOS vorgestellt. Mit Pebblenav werden ebenfalls auf der Pebble die Navigationsanweisungen dargestellt.

pebblenav (5)

Die zweite App im Bunde wäre Smartwatch Pro oder Smartwatch+. Hier werden Watchfaces auf der Pebble dargestellt, welche wie bei dem oben erwähnten Canvas, weitere Informationen auf dem virtuellen Ziffernblatt darstellen können. Ob dies nun die verpassten Anrufe oder aber der nächste Kalendereintrag ist:

Smartwatch Pro for Pebble
Preis: 4,99 €+

screen568x568

Selbst das waren nun im Grunde nur wenige Apps und Tipps und die Liste könnte fast endlos weitergeführt werden. Was hilft ist auf jeden Fall mal hier unsere MobiFlip-Kategorien zu durchforsten. Ich schreibe sehr viel über meine aktuell genutzten Gadgets und so hab sich zur Pebble schon einiges angesammelt.

Habt ihr noch eine App, die auf keiner Pebble fehlen sollte oder sonst einen besonderen Tipp dazu? Ab in die Kommentare damit!

Nokia Lumia 930 IMG_9831

Auch auf dem Nokia Lumia 930 habe ich die Pebble getestet. Allerdings muss ich sagen, dass es keine offizielle App von Pebble für WindowsPhone 8 oder WP8.1 gibt. Es bleiben also nur kleine Apps, welche beispielsweise die Installation von Watchfaces erlauben, oder eventuell die Musik fernzusteuern. Leider wird damit aber höchstens 30 Prozent des Potenzials der Pebble ausgenutzt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.