Samsung Galaxy Note 7 unterm Messer

Wie bereits von anderen Smartphones gewohnt, musste sich auch das neue Samsung Galaxy Note 7 bis aufs kleinste Bauteil auseinander nehmen lassen.

Bei iFixit legte man aktuell Hand an und zeigt in einer bebilderten Anleitung, wie das Ganze abläuft. Zudem gewähnt man einen detaillierten Blick auf die verbauten Komponenten. Aus Spaß an der Freude wird so etwas natürlich nicht gemacht, denn auf der einen Seite will man logischerweise schauen, was genau die Hersteller in ihren Geräten verbauen und auf der anderen Seite ist die Reparaturfähigkeit eines Smartphones interessant.

In letzterem Bereich kann Samsung mit dem Galaxy Note 7 nur magere 4 von 10 Punkten absahnen, immerhin ein Punkt mehr, als bei den anderen Modellen der S7-Serie

Samsung Galaxy Note 7: Stress-Test zeigt Schwächen bei Kratzresistenz18. August 2016

Positiv bewertet wird, dass viele Bauteile modular aufgebaut sind und daher einfach ausgetauscht werden können. Zudem kann die Ladeeinheit nun besser getauscht werden, ohne das Display entfernen zu müssen. Auf der negativen Seite spielt vor allem ein Wort eine wichtige Rolle: Klebstoff. Viele der Bauteile wurden verklebt und sind daher schwer oder gar unmöglich zu tauschen. Das ist vermutlich der Wasserdichtigkeit geschuldet.

Außerdem ist es nahezu unmöglich, das Frontglas zu tauschen, ohne das Display zu zerstören, es muss also die komplette Einheit ersetzt werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.