Samsung Galaxy Note 7: Stress-Test zeigt Schwächen bei Kratzresistenz

Das Samsung Galaxy Note 7 ist das erste Smartphone mit Gorilla Glas 5 und da dürfte ein Stress-Test durchaus interessant sein. Dieser offenbart Schwächen.

Nach dem Moto Z hat sich JerryRigEverything jetzt auch das neue Samsung Galaxy Note 7 vorgenommen und das Flaggschiff einem Stress-Test unterzogen. In seinen Videos testet der YouTuber diverse Dinge und setzt Smartphones Hitze aus, testet unterschiedliche Stufen bei der Kratzbeständigkeit und versucht sie zu biegen.

Bei den meisten Dingen kommt das Galaxy Note 7 gut weg. Der Test zeigt allerdings auch die Schwäche von Gorilla Glas 5. Die neue Generation scheint zwar weniger anfällig für Brüche zu sein, dafür lässt sie deutlich schneller Kratzer zu. Das neue Note ist nicht mehr auf dem gleichen Level, wie beispielsweise das Galaxy S7 Edge.

Fingerabdruckscanner ebenfalls anfällig

Hinzu kommt, dass der Fingerabdruckscanner auf der Front immer noch nicht durch Glas geschützt ist. Wird er zerkratzt, dann funktioniert er nicht mehr. Immerhin ist die Kamera auf der Rückseite durch Glas geschützt. Die Schicht vor dem LED-Blitz lässt sich dafür aber leicht zerkratzen. Das dürfte jedoch weniger wild sein.

Ich sehe das jetzt nicht dramatisch, aber es hat mich doch etwas gewundert, dass Gorilla Glas 5 nicht mindestens mit Gorilla Glas 4 mithalten kann. Ich würde einen besseren Schutz vor Kratzern einem besseren Schutz vor Brüchen vorziehen. Das Note 7 ist gegenüber Kratzern natürlich auch geschützt. Nur eben nicht so gut.

Samsung hat es zwar direkt zum Marktstart bereits offiziell bestätigt, falls sich aber noch jemand gefragt hat, ob man den S Pen beim Galaxy Note 7 wieder falsch herum einstecken und das Gerät so kaputt machen kann: Nein. Man kann den S Pen beim neuen Galaxy Note nämlich gar nicht erst falsch herum einstecken.

Samsung Galaxy Note 7: Informationen zum Iris-Scanner 17. August 2016

Teilen

Hinterlasse deine Meinung