Samsung plant angeblich zwei Versionen des nächsten Android-Flaggschiffs

samsung_galaxy_alu_header

Sollte Samsung das Galaxy S5, wie auch schon den Vorgänger, wieder im März des kommenden Jahres vorstellen, dann wird es so langsam in die finale Phase der Planung über gehen, bevor dann 2014 die Produktion beginnt.

Samsung könnte im nächsten Jahr das erste Modell mit einem komplett neuen und hochwertigeren Design auf den Markt bringen, von dem in diesem Jahr auch schon öfter die Rede war. Und was bietet sich da mehr an, als das Flaggschiff der Galaxy-Reihe, welches in der Regel im Frühjahr auf den Markt kommt. Es wäre jedenfalls nicht die erste Meldung, die in diese Richtung geht. ETNews hat passend dazu erfahren, dass die Produktion im Januar anlaufen soll und das Gerät im Februar oder März angekündigt und auch direkt danach auf den Markt kommen wird.

Soweit so gut, das hätten wir auch vermutet. Bei den Spezifikationen tappen wir noch weitestgehend im Dunkeln. Wir gehen aber davon aus, dass das Galaxy Note 3 ein ganz guter Anhaltspunkt ist. Lediglich beim Prozessor wird Samsung wohl noch einen drauf packen und den neuen Exynos einbauen, den man ja auch schon für das nächste Jahr bestätigt hat. Und auch eine neue Kamera-Technik ist möglich, auch hier hat Samsung ja schon eine entsprechende Ankündigung gemacht.

Samsung bringt aber auch gerne mal mehrere Versionen seines Flaggschiffs auf den Markt und es sieht ganz so aus, als ob das auch beim S5 der Fall sein wird. Dieses Mal könnte die Lücke allerdings noch größer,als bisher sein. Wie ETNews berichtet, scheint man bei Samsung mit mehreren Technologien zu experimentieren und das könnte dafür sorgen, dass es sogar zwei unterschiedliche Modelle geben wird. Eins aus Plastik und eins mit hochwertigem Aluminium. Eins mit einem Snapdragon, eins mit dem neuen Exynos. Eins mit einem gebogenen Display, eins mit normalem. Ich musste hier direkt an die Meldung der Galaxy-F-Line denken, die 2014 kommen soll.

Ich könnte mir jedenfalls ganz gut vorstellen, dass Samsung die Marke Galaxy S im nächsten Jahr weiter im Preis drücken und auf Komponenten setzen wird, die nicht mehr in allen Bereichen High-End sind. Passend dazu gibt es aber auch ein Portfolio, mit dem man zum Beispiel neue Technologien einführt. Das Galaxy Round wäre hier ein wunderbarer Kandidat gewesen. Oder eben ein Galaxy S5, welches hier und da verbessert wurde und mit einem hochwertigen Gehäuse daher kommt. Das ist nur mal eine Vermutung von meiner Seite und kann auch ganz anders eintreffen.

via phonearena quelle etnews

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.