Ford: MEB-Plattform von Volkswagen für elektrischen Focus?

Ford Focus Rs Header

Ford bewirbt aktuell sein erstes Elektroauto den Mustang Mach-E, mit dem man gegen das Model Y von Tesla und andere SUVs in diesem Jahr antreten wird. Doch da muss noch mehr kommen, vor allem wenn man die CO2-Grenzwerte einhalten will.

Auf die Frage, was denn mit den kompakteren Elektroautos sei, gab Ford gegenüber Business Car an, dass man da die Partnerschaft mit Volkswagen im Auge behalten soll.

Die beiden Unternehmen gaben im Sommer 2019 bekannt, dass man zusammen an gewissen Bereichen arbeiten wird und Ford die MEB-Plattform von VW nutzen kann. Es war damals jedoch unklar, in welche Richtung man bei Ford gehen möchte.

Die MEB-Plattform wird dabei helfen ein größeres Volumen an Autos zu verkaufen und gleichzeitig Kosten zu sparen, so Ford. Genau darauf wird der Fokus von Ford jetzt liegen, nach dem Mustang Mach-E will man auf den großen Massenmarkt.

Ford Focus: E-Version könnte noch dauern

Ein Blick in die Verkaufszahlen der Autos in Europa zeigt: Der Focus und Fiesta sind hier die Bestseller. Der Focus ist die Konkurrenz für den Golf von Volkswagen und dort hat man gezeigt, dass die MEB-Plattform mit dem VW ID.3 sehr gut für sowas wie einen elektrischen Golf geeignet ist. Meint Ford also einen elektrischen Focus?

Während Volkswagen jetzt im Sommer mit dem ID.3 startet, so gab Ford jedoch letzten Sommer bekannt, dass man erst 2023 bereit sei. Gut möglich, dass die Arbeiten am rein elektrischen Ford Focus erst vor gut einem Jahr begonnen haben.

Doch wer die Autobranche kennt, der weiß, dass wichtige Modelle gerne mehrere Jahre im Voraus als Konzept gezeigt werden und das könnte bedeuten, dass Ford Ende 2020 oder 2021 ein erstes Konzept von einem elektrischen Focus zeigen wird.

Und ein elektrischer Ford Fiesta? Das wird schon etwas schwieriger, denn der ID.3 ist wohl die untere Grenze der MEB-Plattform. Allerdings arbeitet Seat gerade an einer weiteren Plattform für die Polo-Klasse, vielleicht umfasst die Partnerschaft mit Ford auch die Nutzung von dieser. Es sind jedenfalls interessante Zeiten, wenn ein großer Konkurrent von Volkswagen auf die Hilfe des Konzerns angewiesen ist.

VW ID.4 GTX: Volkswagen plant erste Performance-Version

Vw Id4 Konzept Header

Wir haben schon vor einigen Wochen darüber berichtet, dass zwar da R-Branding mit den kommenden ID-Elektroautos von Volkswagen erhalten bleibt, dafür aber sowas wie „GTI“ oder „GTE“ verschwinden werden. Bei den ID-Modellen wird es bei Volkswagen angeblich das GTX-Branding für…20. März 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.