Was bedeutet das? Google Nest Hub wechselt zu Fuchsia OS

Google Nest Hub Header

Google bestätigte im Mai, dass man einige Nest Hubs (erste Generation, nicht das neue Modell von 2021) mit einem Update versehen hat, bei dem die Basis erstmals Fuchsia OS ist. Das ist ein neues OS, welches Google seit Jahren entwickelt.

Google wechselt komplett zu Fuchsia OS

Nun hat man gegenüber 9TO5Google bestätigt, dass die erste Preview-Phase vorbei ist und alle Geräte mit Fuchsia OS versorgt werden. Google wechselt also mal eben das OS und setzt auf ein komplett neues Betriebssystem beim Hub.

Optisch und bei den Funktionen tut sich nichts, aber unter der Haube ist das ein Neuanfang für den alten Speaker mit Display. Es ist durchaus interessant, wenn ein Unternehmen mal eben das komplette OS bei einem Nischenprodukt tauscht.

Warum macht Google das überhaupt?

Warum macht Google das? Nun, man spricht zwar mittlerweile offen über Fuchsia OS und hat das alles offiziell bestätigt, aber mehr Details gibt es eben nicht. Man darf aber davon ausgehen, dass Google deutlich größere Pläne damit verfolgt.

Google wird wohl kaum ein komplett neues Betriebssystem für einen alten Nest Hub von 2018 entwickeln, wenn man nicht mehr plant. Ich vermute, dass dieses Gerät einfach nur ein Test ist, bei dem Google schaut, wie stabil das läuft.

Google Nest Hub Test3

Es gab mal ein Gerücht von einer zuverlässigen Quelle, die behauptete, dass Google langfristig tatsächlich Android damit ersetzen möchte. Da war davon die Rede, dass der Wechsel so in etwa ab 2022 oder 2023 stattfinden soll.

Nun, 2018 hat noch keiner eine Pandemie eingeplant, also wäre es durchaus möglich, dass Google das weiterhin verfolgt, aber erst später. Doch warum sollte man sich überhaupt von Android trennen, immerhin ist man Marktführer?

Android kommt langsam in die Jahre

Die Vergangenheit (Nokia) hat gezeigt, dass das alleine keine Garantie ist und das auch so bleibt. Und als Android entwickelt wurde, da war es ein OS für Handys mit Tastatur. Und wir alle wissen, wie sich Android seit dem entwickelt hat.

Die Basis dahinter war aber nie für das gedacht, was wir heute sehen. Mittlerweile gibt es Android für Uhren, Tablets, Autos und mehr. Das funktioniert, aber es ist nicht dumm, wenn man das OS im Hintergrund einfach mal neu überdenkt.

Google Pixel 5 Neu Detail

Nokia hat das bei Symbian auch getan und Maemo/MeeGo entwickelt, doch man war nicht mutig genug, um den Wechsel zu wagen. Google ist also gut beraten, wenn man eine Alternative für Android testet, falls der Wechsel nötig wird.

Das Google Pixel 6 kommt mit einem eigene Chip und Google hat viel Hardware selbst angepasst und weiterentwickelt. Man sieht, dass sich der Fokus geändert hat und ein Google Pixel 8 mit Fuchsia OS würde ich definitiv nicht ausschließen.

Der Wechsel beim Nest Hub hat gezeigt: Google kann ein OS einfach so nebenbei austauschen und die meisten Nutzer, die keine Tech-Blogs lesen, werden das nicht mitbekommen. Sollten wir irgendwann Fuchsia OS für Smartphones sehen, dann wird Google hier also mit Sicherheit auch nicht einfach bei Null anfangen.

Google arbeitet seit genau 5 Jahren an Fuchsia OS. Das macht man sicher nicht aus Spaß an der Freude. Ich bin jedenfalls gespannt, wohin die Reise geht.

Android 12: Letztes Beta-Update vor der finalen Version ist da

Google Pixel 5 Hand

Android 12 ist quasi fertig und Google hat heute die vierte und somit auch letzte Beta veröffentlicht. Diese bringt keine Änderungen mehr mit und legt den Fokus nur Stabilität, damit das im Herbst auch alles rund läuft. Die vierte Beta…11. August 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.