• Telekom: Unterbrechungsfreie Telefonate bei Grenzübertritt

    Oesterreich

    Wie die Telekom aktuell verkündet hat, können Kunden bei Reisen in einige Länder nun von unterbrechungsfreien Telefonaten bei Grenzübertritt profitieren.

    Verlässt ein Handynutzer die Reichweite eines Mobilfunkmastes, übernimmt ein nähergelegener Mast die Funkversorgung. An Landesgrenzen funktioniert diese Übergabe bislang nicht. Denn hier findet auch der Übertritt in ein komplett anderes Handynetz statt. Im Zweifel das eines anderen Anbieters. Das Gespräch bricht ab. Es muss im Netz des Einreiselandes neu aufgebaut werden.

    In Polen, den Niederlanden, Tschechien und Österreich ist für Telekom-Kunden ein „Handover“ nun auch von Landesnetz zu Landesnetz möglich. Das klappt zumindest jetzt innerhalb der Netze der Telekom-Landesgesellschaften.

    Planungen für weitere Länder und VoLTE

    Außerdem befindet sich die Telekom derzeit in Gesprächen mit Anbietern außerhalb der eigenen Gruppe. So sollen bald auch unterbrechungsfreie Gespräche an den Grenzen zu Frankreich, der Schweiz, Dänemark und Belgien möglich sein.

    Realisiert wird der unterbrechungsfreie Grenzübergang mit den Standards 2G und 3G. Der Standard LTE unterstützt Telefonate (Voice over LTE) über Grenzen hinweg nicht. Hier fehlt die Standardisierung. Die Telekom arbeitet nach eigenen Angaben aber auch für diesen Standard an einer Lösung.

    Bi 20190724 Standort Nah
    Telekom betreibt Mobilfunk-Standort mit Brennstoffzelle26. Juli 2019 JETZT LESEN →

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →