Wear OS: Der Weg von Google und Samsung ist nicht gerade optimal

Samsung Galaxy Watch 4 Header

Wear OS 3 ist da … wobei, eigentlich gibt es derzeit nur eine Smartwatch mit der neuen Version von Google: Die Samsung Galaxy Watch 4. Und die ist, das haben nicht nur wir im Test festgestellt, sehr stark auf Samsung-Smartphones ausgelegt.

Google ignorierte andere Wear OS-Partner

Und wo bleiben die Alternativen, immerhin ist das doch die Stärke von Wear OS ein größeres Ökosystem mit mehreren Herstellern. Nun, Fossil, Mobvoi und Co. haben bisher keine Smartwatch angekündigt, die direkt mit Wear OS 3 ausgeliefert wird.

Das wurde, unter anderem auch von uns, kritisiert. Vor allem, da Google die neue Version erst für die zweite Jahreshälfte 2022 angekündigt hat. Fast ein Jahr, bis man als Fossil-Käufer also die Version bekommt, die Samsung jetzt bereits nutzt.

Fossil Gen 6 Versionen

Fossil Gen 6 mit Wear OS 2

Allerdings Fossil kann man da eigentlich keine Schuld geben, denn das war eine Entscheidung von Google und Samsung, so Android Central. Beide haben an Wear OS 3 gearbeitet und erst auf der Google I/O 2021 haben dann alle davon erfahren.

Die Entwickler von Fossil oder Mobvoi wussten also genauso früh wie ihr und wir, dass da eine große und neue Version von Wear OS kommt. Und dann mussten sie zuschauen, wie Samsung schon im August die passende Hardware parat hatte.

Wear OS 3 wird erst 2022 langsam starten

Es wird dauern, bis weitere Modelle mit Wear OS 3 auf den Markt kommen und die Google Pixel Watch selbst wurde ja auch auf 2022 verschoben. Samsung kann die neue Version also über ein halbes Jahr exklusiv mit der Galaxy Watch 4 anbieten.

Das hilft Wear OS aber ehrlich gesagt nicht. Wenn Google wirklich eine Alternative für watchOS und die weltweit meistverkaufte Smartwatch, die Apple Watch, will, dann muss man eigene Stärken nutzen und es nicht schlimmer als Apple machen.

Mobvoi Ticwatch Pro 3 Ultra Header

Mobvoi-Smartwatch mit Wear OS 2

Dazu würde eine große Auswahl an Formen und Farben gehören. Eine Offensive an neuen Modellen mit neuer Hardware und Wear OS 3 und nicht nur ein Modell, das zwar sehr gut ist, aber eigentlich nur, wenn man ein Samsung-Smartphone nutzt.

Mit so einer Taktik muss man sich auch nicht wundern, wenn OnePlus, Xiaomi und Co. eigentlich gar keine Lust auf Wear OS haben. Klar, Google hat mit Samsung den weltweit größten Partner im Boot, aber das alleine reicht hier eben doch nicht aus.

Google müsste Android-Taktik wählen

Android ist nicht so erfolgreich und weltweit so dominant, weil Google nur einen Partner bevorzugt, sondern weil es im Gegensatz zu iOS offen für alle ist. Man muss jetzt aufpassen, dass man nicht sich und andere Partner zu sehr bevorzugt.

Ich wette, dass Entscheidungen wie diese und die Entwicklung rund um Huawei vor allem in China immer mehr dafür sorgen, dass die großen Android-Hersteller aus Asien an eigenen Lösungen arbeiten, um eben genau davon unabhängig zu sein.

Oneplus Watch Header

OnePlus Watch ohne Wear OS

Das wird dann aber im Endeffekt genau dazu führen, was für den bescheidenen Erfolg von Wear OS gesorgt hat: Jeder kocht sein eigenes Süppchen und Apple freut sich, da eine Apple Watch die Nutzer zum iPhone lockt – oder diese dort hält.

Der Marktanteil von Google ist viel zu klein und Samsung alleine kann das wohl eher nicht ändern. Mal schauen, ob das in Zukunft so bleibt oder ob das vielleicht auch nur ein exklusiver Deal war, um Samsung endlich zu Wear OS zu locken. Ich hoffe, dass es eine einmalige Sache war und Google in Zukunft nicht verschlossener wird.

Facebook und die Smartwatch mit Notch und Kamera

Apple Watch Se Front Header

Facebook gab vor ein paar Tagen bekannt, dass der Mutterkonzern nun Meta heißt und man ein „Metaverse“ aufbauen möchte, was Dienste und Hardware verknüpft. Dazu gehören auch Produkte, die Facebook Meta bisher noch nicht gezeigt hat. Eine Smartwatch von Facebook…6. November 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. ChrisH

    Also ich hätte nicht einmal Android Wear auf der Galaxy Watch benötigt, da Tizen ein gutes Betriebssystem mit langer Laufzeit ist. In Verbindung mit Samsung Health ist Tizen auch eine gute Fitnesswatch weswegen ist und ich verstehen kann dass man dies unter Wear OS behält.
    Wenn es denn so ist, dass Samsung sein Know-how aus Tizen in WearOS mit einfließen hat lassen, verstehe ich auch die vorerst exklusive Nutzung von WearOS. Das ist ein gängiges Vorgehen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.