Sorge um Datenschutz: WhatsApp plant Banner für Nutzer

Whatsapp Header Neu

WhatsApp gab im Januar bekannt, dass man die Daten bald mit Facebook teilen möchte. Wer damit nicht einverstanden ist, der kann die App nicht mehr nutzen. Und das sorgte für einen Gegenwelle, mit der man sicher nicht gerechnet hat.

An dieser Stelle sei übrigens auch erwähnt, dass die Daten in Europa nicht mit Facebook geteilt werden können. Das liegt aber nicht daran, dass Facebook die Daten nicht gerne hätte, sondern die EU dann sicher vorher eingreifen würde.

Die Kritik an WhatsApp wächst und der Datenschutz und die Privatsphäre sind zwei Punkte, um die sich die Nutzer jetzt sorgen. Mittlerweile geht WhatsApp in die Offensive, denn man hat erkannt, dass wohl einige Nutzer abgesprungen sind.

WhatsApp plant neuen Banner für „Aufklärung“

Vor ein paar Tagen gab es ein erstes Update in den Status-Meldungen und jetzt folgt der nächste Schritt: Ein Banner. Das wird bald prominent bei den Chats zu sehen sein und dort will WhatsApp die Nutzer über die Änderung aufklären.

Whatsapp Banner

Das Problem an der Sache: WhatsApp behauptet immer wieder, dass die Kritik nur deswegen die Runde macht, weil es so viele Falschmeldungen gibt. Doch man gibt weiterhin nicht an, warum man die Daten jetzt mit Facebook teilt und was damit passiert. Klar, die Chats sind weiterhin verschlüsselt, aber das war nie das Thema.

Ein paar Nutzer haben das vielleicht falsch verstanden und dachten, dass jetzt die Chats mitgelesen werden, aber die meisten stellen sich eher die Frage, was mit den Daten, die man sammeln kann, passiert. Warum benötigt Facebook ausgerechnet jetzt die Daten? Diese Frage beantwortet das Unternehmen bis heute nicht.

WhatsApp gibt Falschmeldungen die „Schuld“

Eigentlich war der Schritt schon für Februar geplant, wurde dann aber verschoben. Jetzt wird WhatsApp erst im Mai die Daten mit Facebook teilen und versucht mit Schritten wie einem Banner die Nutzer aufzuklären. Passend dazu ist heute auch ein neuer Blogeintrag online gegangen, der auch diese Zeilen enthält:

Wir verstehen, dass aktuell einige Personen möglicherweise andere Apps ausprobieren, um herauszufinden, was diese zu bieten haben. Wir haben mitbekommen, wie einige unserer Mitbewerber fälschlicherweise behauptet haben, sie könnten die Nachrichten von Benutzern nicht sehen. Wenn allerdings eine App keine standardmäßige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet, dann bedeutet dies, dass der Betreiber trotzdem deine Nachrichten lesen kann. Andere Apps behaupten, besser zu sein, da sie sogar noch weniger Informationen hätten als WhatsApp. Wir glauben, dass die Menschen Apps möchten, die sowohl zuverlässig als auch sicher sind. WhatsApp benötigt dafür lediglich eine eingeschränkte Menge an Daten. Wir bemühen uns, diesbezüglich wohlüberlegte Entscheidungen zu treffen, und werden weiterhin neue Möglichkeiten entwickeln, diese Verantwortlichkeiten mit weniger Informationen zu erfüllen – nicht mit mehr.

WhatsApp versucht also weiterhin den Weg mit den Falschinformationen zu gehen, die aber wie gesagt nicht das Problem sind. Die gab es sicher auch hier und da, aber die Nutzer haben verstanden, dass die Chats weiterhin verschlüsselt sind.

Was ich mir wünschen würde, wäre eine klare Ansage, warum man ausgerechnet jetzt die Daten möchte und was damit geplant ist. Ich muss mir in Europa zwar noch keine Gedanken machen, aber mich interessiert dennoch, warum ein Dienst, den ich aktiv nutze, jetzt auf einmal die Daten an Facebook schicken möchte.

Und so lange man das nicht beantwortet, wird die Kritik bleiben.

Facebook plant bereits Clubhouse-Kopie

Facebook Logo Icon Header

Clubhouse wird dem ein oder anderen von euch sicher schon begegnet sein, das ist der aktuelle Trend bei den sozialen Netzwerken. Die Audio-Plattform ist bisher aber nur für iOS und auf Einladung verfügbar, was sich beides bald ändern soll. Was…11. Februar 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.