Wie ein VW ID.3 von Skoda aussehen würde

Skoda Enyaq Iv Header

Skoda wird nach dem Enyaq noch eine Coupé-Version des SUVs zeigen, die dann ab 2022 verkauft wird. Für 2024 oder 2025 ist noch ein kompaktes Elektroauto bei Skoda geplant, doch seit Sommer steht auch ein Pendant zum VW ID.3 im Raum.

Aktuell liegt der Fokus der Volkswagen AG komplett auf den MEB-SUVs, wie dem VW ID.4, dem kommenden VW ID.5, dem Skoda Enyaq und zwei Modellen von Audi. In der Golf-Klasse gibt es nur den VW ID.3 und demnächst den Cupra Born.

Vw Id.3 Auto Header

Ich habe den VW ID.3 bereits getestet und fahre jetzt gerade den Skoda Enyaq und könnte mir ein Pendant von Skoda ehrlich gesagt sehr gut vorstellen. Es wäre auch allgemein schön, wenn die Volkswagen AG mehr Auswahl bei dieser Klasse hätte, denn SUVs haben wir jetzt echt genug, es darf auch gerne kompakter werden.

Werden wir kommendes Jahr einen „VW ID.3 von Skoda“ sehen? Die Nachfrage wäre mit Sicherheit da, der Enyaq war jetzt im Sommer stellenweise auch beliebter als ein ID.4. Vielleicht will die Volkswagen AG aber auch nicht zu viel Konkurrenz für die eigenen ID-Modelle auf den Markt bringen, denn verkaufen würde sich sowas.

Skoda: „Unsere Zukunft ist das reine E-Auto“

Skoda Enyaq Iv Sportline 80x Header

Das Ende des Verbrenners ist beschlossen, je nach Hersteller findet es aber früher oder eben etwas später statt. Doch was ist mit den Hybrid-Modellen, die derzeit dank hoher Förderung die Flottenwerte von vielen Herstellern verbessern? Skoda fokussiert sich auf Elektroautos…21. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden9 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

    1. Jodeler

      Was willst du damit sagen? Nur für mein Verständnis?

      1. Sam

        Mit dem neuen Kommentarsystem muss man kommentieren, wenn man eine Benachrichtigung zu neuen Kommentaren bekommen will.

        1. iZerf

          Ganz genau. Sehr blöd. Aber, wenn es nicht anders funktioniert.
          Manches war früher eben doch besser.

  1. Roberto

    Skoda baut ja auch schon länger hochwertigere Autos als VW. Der Enyaq ist dem ID4 in Sachen Haptik, Optik und Qualität deutlich überlegen und kostet auch noch weniger. Für VW spricht nur noch das leicht bessere Image.

    Deshalb verständlich, dass VW die Tschechen künstlich bremsen will.

    1. René H.

      Woher kommt das? VW spart massiv am Innenraum und nimmt höhere Preise. Oder müssen sie höhere Preise nehmen? Ist die Belegschaft in Wolfsburg so teuer? (Antwort: JA!) Schon klar, dass preissensiblere Modelle wie Up und Polo nicht in D gebaut werden.

  2. Manfred W.

    Den VW ID.3 gibt es doch bereits in schön: Cupra Born.
    Da ist die fehlende Skoda Variante durchaus verschmerzbar.

    Noch interessanter dürften aber die kleineren Modelle auf der Hyundai/Kia Elektro-Plattform werden. Z.B. der für nächstes Jahr prophezeite Kia EV4.

    1. CO2Skandal

      Yub, Cupra baut sehr, sehr schöne (gute) Autos. Auf jeden Fall bin ich schwer begeistert, wieviel tolle Autos außerhalb der "es muss Deutsch sein, sonst schlecht" ankommen und immer mehr vertreten sind.

      Bleibe dabei: selbst schuld, die gierigen Geier der deutschen Autoindustrie.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.