Skoda: „Unsere Zukunft ist das reine E-Auto“

Skoda Enyaq Iv Sportline 80x Header

Das Ende des Verbrenners ist beschlossen, je nach Hersteller findet es aber früher oder eben etwas später statt. Doch was ist mit den Hybrid-Modellen, die derzeit dank hoher Förderung die Flottenwerte von vielen Herstellern verbessern?

Skoda fokussiert sich auf Elektroautos

Die sind laut Thomas Schäfer, Chef von Skoda, wichtig. Allerdings ergeben sie auf lange Sicht und die komplette Flotte betrachtet keinen Sinn. Der aktuelle Octavia und Superb sollen daher auch die einzigen Plug-In-Hybride bei Skoda bleiben.

Weitere Modelle passen nicht mehr in das Konzept von Skoda, denn die „Zukunft ist das reine E-Auto“, so Thomas Schäfer. Der war wohl in den letzten Tagen auf einer Interview-Tour und hat sich auch zum elektrischen Octavia geäußert.

Bei Skoda war es rund um die IAA in München sehr ruhig, denn man wollte die Coupé-Version des Enyaq noch nicht zeigen. Sie kommt erst im November. Sicher auch deshalb, weil Volkswagen auch erst dann den VW ID.5 zeigen wird.

Skoda Enyaq Coupe Heck

Skoda Enyaq Coupé

Hybrid-Modelle dürften zügig verschwinden

Da sich die Branche nun endlich komplett auf die Elektromobilität festgelegt hat, rückt die Hybrid-Technologie jetzt also wieder in den Hintergrund. Auch Mercedes hat vor ein paar Tagen betont, dass Hybrid-Modelle keinen Fokus mehr haben.

Sie haben dabei geholfen, dass der Verbrenner etwas länger am Leben bleibt und dank Förderung und Geschäftswagen-Leasing sicher auch für einen sehr guten Umsatz gesorgt, doch die Kombination von zwei Technologien ist zu komplex.

Audi Q3 Tfsi E Charger

Audi Q3 als Plug-In-Hybrid

Ich dachte auch mal, dass das vielleicht eine gute Option für den Alltag ist, aber habe dann festgestellt, dass das (für mich) nicht stimmt. Plug-In-Hybride vereinen (oft) das schlechte von zwei Welten und sind eben auch nicht die Zukunft.

Jetzt, wo die großen Investitionen für die rein elektrische Zukunft feststehen und die Elektroautos auch wirklich kommen, kann ich mir gut vorstellen, dass das Ende für Plug-In-Hybride sehr zügig kommt. Sollte vielleicht auch irgendwann mal die Förderung dafür gestrichen werden, dann dürfte das am Ende schnell gehen.

Zwei neue Regelungen für Ladesäulen

Bmw Ix3 Eon Lader Laden Elektro

Der Bundesrat hat heute einer geänderten Ladesäulenverordnung zugestimmt, die Länder schließen sich also dem Regierungsvorschlag an. Die Änderungen sollen das „spontane Laden von Elektrofahrzeugen“ an Ladesäulen optimieren. Zwei Änderungen für Ladesäulen geplant Konkret geht es um zwei Punkte, die bei…17. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Roberto

    Ist eh ein Witz, dass es für Hybrid noch eine Förderung gibt. Bei den Geschäftswagenleasing mit Hybridmotor heißt es doch, dass das Elektroladekabel nach 2 Jahren meistens noch verpackt im Auto lag. Sprich: Es wurde nie elektrisch mit dem Auto gefahren, sondern der Hybrid wurde nur genommen, um steuerliche Vorteile zu haben bzw. die Prämien abzugreifen. Generell sollte die Vorteile für Geschäftswagen gestrichen werden. Ich habe keine Lust, einem Vertreter seinen 5er BMW zu finanzieren, obwohl dieser auch mit einem Polo fahren könnte.

  2. Johannes der Säufer

    der BMW auf dem Thumbnail sieht schick aus? neuer X3?

    1. Meinst du den am Ende des Beitrags? Das ist der elektrische BMW iX3

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.