Smartphone-Konto Yomo: Beta startet bald, Girocard kontaktlos dabei

Seit Mai ist bekannt, dass die Sparkassen noch in diesem Jahr mit einem „Smartphone-Konto“ namens Yomo an den Start gehen wollen. Nun gibt es weitere Details.

Zehn Sparkassen sind am Yomo-Projekt (Abkürzung für „Your Money“) beteiligt. Dazu gehören die Berliner Sparkasse, die Hamburger Sparkasse, die Stadtsparkasse München, die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, die Sparkasse Paderborn-Detmold, die Sparkasse Köln-Bonn, die Kreissparkasse Köln, die Sparkasse Bremen, sowie die Stadtsparkasse Düsseldorf und die Ostsächsische Sparkasse Dresden

Unter dem Namen „Yomo“ soll ein Konto angeboten werden, welches zunächst nur aus einer App sowie einer dazugehörigen Karte besteht und kostenfrei ist. Man lehnt sich hier offensichtlich an Angebote wie N26 an. Unter neugier.yomo.de gibt es ab heute erste ergänzende Infos und am Ende der Seite wie bisher auch einen Link zur Beta-Anmeldung. Die Beta soll demnächst starten.

Wir freuen uns darauf, die Betaphase demnächst gemeinsam mit dir zu starten.

Zu den Eckdaten von Yomo gibt man an:

  • yomo-Card
  • kostenfrei Bargeld an Sparkassen-Geldautomaten
  • einfach bezahlen mit girocard kontaktlos
  • keine Grundgebühr

Na immerhin setzt man auf Girocard kontaktlos und nicht auf girogo. Vorteil von Girocard kontaktlos ist, dass man nicht wie bei girogo Guthaben vorab aufladen muss, sondern der Einzug des Geldes wie bei einer normalen Girocard erst nach dem Kauf erfolgt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.