Softbank kauft ARM für 32 Milliarden US-Dollar

Ein großer Deal im Techbereich kündigt sich zum Wochenanfang an. Der japanische Konzern Softbank übernimmt den britischen SoC-Entwickler ARM für 32 Milliarden US-Dollar.

Von der Übernahme hatte die Financial Times (Paid) vorab erfahren. Demnach haben die Aufsichtsräte der Unternehmen dem Verkauf zugestimmt. 32 Milliarden US-Dollar sind eine Menge Geld, genauer gesagt doppelt so viel, wie ARM an der Börse aktuell wert ist. ARM baut selbst keine Chipsätze, entwickelt allerdings die Architektur und lizenziert diese an Unternehmen aus aller Welt. Diese können sich dann aus verschiedenen Modulen ihre eigenen Systems-on-a-Chip-Konfigurationen zusammenstellen. Die Chips sind aufgrund des Booms mobiler Endgeräte gefragter denn je. Aktuell arbeiten mehr als 3000 Mitarbeiter für ARM.

Update

Nun auch offiziell bestätigt.

via recode

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nissan zeigt Konzeptauto „für eine neue Ära“ in Mobilität

Sony Xperia 1 Professional Edition vorgestellt in Smartphones

Netflix: Das sind die November-Neuheiten 2019 in Unterhaltung

Huawei: Rekord von 2018 bereits geknackt in Marktgeschehen

Google Assistant: Neue Stimme landet in Deutschland in News

Freenet Mobile: Kein Anschlusspreis für LTE-Tarife in Tarife

Click to Pay: Mastercard, Visa, American Express und Discover starten Online-Bezahldienst in Fintech

Xiaomi: Neues Smartphone entdeckt in Smartphones

Google Stadia: Premiere Edition geht an den Start in Gaming

Elektroauto: Lexus zeigt Vision für die Zukunft in Mobilität