Tipp zum Sonntag: Mit Bing Maps Vogelperspektive aus mehreren Blickwinkeln genießen

4682.Bing logo orange RGB

Wer sich die Welt von oben anschauen möchte, wird wohl vor allem auf Google Maps zurückgreifen. Das Suchmaschinen-Monopol hat sich mittlerweile auf viele Bereiche des alltäglichen Lebens ausgeweitet und bei vielen so auch auf Karten-Dienste. Gerade bei diesen bietet der Konkurrent Bing jedoch einen großen Pluspunkt – eine Vogelperspektive aus mehreren Blickwinkeln.

Zugegeben – der Tipp ist nicht gerade neu, das Feature steht bereits seit mehreren Jahren zur Verfügung. Da die Information im Bekanntenkreis jedoch immer wieder gut angenommen wird und meist noch nicht bekannt ist, dürfte es auch für einige Leser interessant sein.

Möchte man bei Google nicht nur die reine Kartenansicht betrachten, bleibt einem die Option der Satellitenbilder. Diese sind zwar keinesfalls schlecht, nur sind Fotos aus mehreren hundert Kilometern Entfernung natürlich nicht das Nonplusultra. Definitiv bessere Arbeit leistete hier jedoch Microsoft mit dem Dienst Bing Karten.

Um detailgetreuere Aufnahmen zu ermöglichen, griff Microsoft in größeren Städten auch auf Flugzeuge zurück. Mit ihren Kameras ermöglichten diese nicht nur deutlich mehr Details, sondern diese auch gleich aus mehreren Blickwinkeln. Die Bing-Karten können jeweils um 90 Grad gedreht werden. Ist ein Eingang also in einer Sicht beispielsweise verdeckt, kann ein Klick auf den „Drehen“-Button rechts oben in der Ansicht wahre Wunder bewirken.

Insgesamt ist man mit Bing Maps so deutlich flexibler und kann sich dadurch beispielsweise Wege zu unbekannten Orten im Vorfeld besser einprägen. Auch wenn man Urlaubsorte anschauen möchte, ist die direkte Draufsicht oftmals längst nicht so schön wie jene, die Bing bietet. Oben seht ihr zwei Screenshots zum Vergleich.

Bis wir mit Here Maps den nächsten Versuch einer Street View-Alternative für Deutschland sehen werden, nutze ich Bing Maps in letzter Zeit sehr häufig. Zwar sind die Daten an einigen Orten nicht ganz so aktuell wie jene von Google, ich bevorzuge jedoch trotzdem das „Street View für Arme“. Was haltet ihr von dieser 3D-Ansicht und kanntet ihr sie schon vorher?

Hier geht es zu Bing Maps →

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.