🔥 Amazon Prime Day gestartet- Zu den Angeboten → 🔥

Öfter mal ein Neues: Das Nexus 10

nexus 10 review (13)

Mein Nexus 10

Ich habe in meinem Blog und auf Google+ schon mit Begeisterung über mein Nexus 10 geschrieben. Seit Anfang Februar benutze ich eines und bin insgesamt sehr zufrieden damit. Äh, Moment, ein Nexus 10? Nun ja, lest weiter…

Schon die Freude beim ersten Gerät währte nicht lange. Ich hatte schon im Vorfeld immer wieder Berichte über ein ungleichmäßig ausgeleuchtetes Display gelesen und war froh, eines der besseren in dieser Hinsicht geliefert bekommen zu haben.

Austausch Nummer 1

Nach so ca. 7 Wochen Benutzung stellte ich dann allerdings einen Fehler im Display fest: An einer Stelle war ein kleiner Strich zu sehen, unter dem die Inhalte deutlich heller erschienen. Ich war mir überzeugt, dass das am Anfang nicht so gewesen war. Es war nicht so, dass man damit nicht hätte leben können aber da man ja die Möglichkeit des Tausches hat, habe ich diese auch genutzt. Die ganze Prozedur hat auch reibungslos geklappt: Ersatzbestellung über einen zugeschickten Link aufgeben, warten bis das Gerät kommt (dauerte auch nur zwei Tage), und danach das defekte Gerät zurücksenden.

Das neue Gerät war leider noch etwas ungleichmäßiger ausgeleuchtet als mein erstes Modell, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Ein „Problem“, das nämlich bei normaler Benutzung gar keine Rolle spielt, wie ich in dem halben Jahr der Benutzung festgestellt habe. Ich war also für ein paar Monate glücklich mit dem Gerät. Doch das fand auf einmal ein jähes Ende, nachdem ich eines morgens feststellte, das sich da irgendein größerer Fremdkörper unter dem Displayglas befand. Keine Staubfluse oder ein kleiner Punkt, sondern etwas anderes, größeres, helles. Total nervig.

Austausch Nummer 2

Also wieder mal Kontakt mit dem Google Play Support aufgenommen und mit einem Mitarbeiter dort gesprochen. Der schien erstmal nicht zu verstehen, worum es ging und wollte, dass ich den Fremdkörper fotografiere. Das ist gar nicht so einfach, weil man mit einem Foto nicht beweisen, dass der Fremdkörper wirklich unter dem Displayglas steckt. Das habe ich dann auch gesagt und als ich dann noch fragte, an welche Adresse ich das Foto schicken sollte stieg er völlig aus und musste erstmal „Rücksprache halten“. Danach ging aber alles ganz schnell: „Nichts weiter nötig, das Gerät wird ausgetauscht, ich schicke Ihnen einen Link, wo alles weitere drinsteht“. Vermutlich kennt der eine oder andere diese Prozedur auch schon.

Dann nach dem Befolgen der Anweisungen das nächste Problem. Der Mitarbeiter hatte wohl nicht aufgepasst und mir einen falschen Link geschickt. Das Bestellformular mochte meine Adresse nämlich nicht, weil ich nicht in den USA wohne. Also wieder telefoniert, natürlich mit einer anderen Person. Das Problem konnte glücklicherweise aus der Welt geschafft werden, ich bekam einen neuen gültigen Link und konnte die Bestellung endlich machen.

Irgendwann trudelte das Gerät endlich ein und wurde von mir in Augenschein genommen. Eine nähere Betrachtung des Displays brachte dann einen Pixelfehler zutage, mit dem ich aber hätte leben können. Das Panel ein wenig schief, die Frontkamera nicht zentriert. Außerdem klang die Vibration seltsam dumpf und laut. Alles nicht so schlimm, dachte ich erst. Ich weiß auch nicht, ob ein Pixelfehler ein Reklamationsgrund ist. Was viel schlimmer war waren „dunkle Wolken“ mitten auf dem Display. Die waren auch nicht nur bei weißen Hintergründen und hoher Helligkeit sichtbar sondern mehr oder weniger immer. Und nein, es waren nicht Spuren meiner Fettfinger auf dem Display. ;)

Austausch Nummer 3

Also nochmal Kontakt mit dem Support aufgenommen und das Problem geschildert. Sofort wurde mir ein weiterer Austausch angeboten, den ich dann auch genutzt habe. Das Gerät kam dann auch ziemlich schnell und wurde von mir natürlich wieder kritisch begutachtet. Es ist deutlich besser, keine dunklen Wolken, keine Pixelfehler, nur ein wirklich ganz winzig kleiner schwarzer Punkt im unteren Bereich des Displays. Da mich dass aber nicht so stört behalte ich dieses Gerät. Möglicherweise ist es sogar besser als mein allererstes Gerät. Vielleicht zeigt es aber auch, dass ich gar nicht sooo pingelig bin. ;)

Fazit

Was will ich mit dieser Schilderung sagen: Hardwaretechnisch und von der Benutzbarkeit her finde ich das Nexus 10 immer noch spitze. Es ist mein täglicher Begleiter und ich benutze es für alle möglichen Dinge. Für Musik, Videos, eBooks, Browsing, und, und, und. „Tablet-Apps“ gibt es für mich persönlich genug.

Was ich nur schade finde, ist dass man die kleinen Mängel offenbar nicht im Griff hat. Wie kann es sein, dass nach einem halben Jahr plötzlich wie aus dem Nichts Dreck unter dem Displayglas ist, wo dieses doch dicht verklebt sein soll? Wieso fallen die dunklen Stellen bei der Endkontrolle nicht auf? Wieso sind da schon ab Werk möglicherweise Fremdkörper im Display.

Als ich mich vor dem Kauf und kurz danach in einem Forum zum Nexus 10 umgesehen habe waren dort sehr viele unzufriedene Benutzer. Ich konnte das nicht nachvollziehen, weil ich ein scheinbar perfektes Gerät hatte und habe es ein wenig belächelt, wenn jemand sein Gerät scheinbar wegen einer Lappalie tauschen ließ. Nun stecke ich selbst in dem Schuh und stelle fest, dass es wohl irgendwie nicht möglich ist, ein ordentlich verarbeitetes Gerät zu bekommen.

Gerüchten zufolge wird das nächste Nexus 10 nicht mehr von Samsung gebaut. Vielleicht sind solche Geschichten der Grund dafür.

ⓘ Das ist ein Leserbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.