• SPIGEN SGP Case Neo Hybrid für das Nexus 5 ausprobiert

    IMG_20131108_151634

    Eigentlich bin ich ja kein Freund von Taschen und Case, aber für mein Nexus 5 wollte ich mir mal wieder eines gönnen. Da die originalen Cover noch nicht lieferbar und mit gut 30€ für eine schlichte Gummihülle noch dazu recht teuer sind, musste ich eine Alternative finden.

    Bei Amazon bin ich dann auf das SPIGEN SGP Case Neo Hybrid gestoßen. Mit knapp über 20€ zwar auch nicht ganz billig, jedoch sollte das einen der Schutz des geliebten Smartphones schon Wert sein. Gleich bestellt und in wenigen Tagen lag das Case in meiner Packstation.

    Verpackt in einer stabilen Kunststoffbox  nahm ich es aus dem Amazonkarton. Jedes Case hat eine Seriennummer mit der man auf der Website des Herstellers überprüfen kann, ob es sich um ein Original handelt.

    Das Case selbst besteht aus zwei Teilen. Einer Gummi-Hülle und einen Rahmen aus stabilen Kunststoff. Der Rahmen macht einen sehr edlen Eindruck und wirkt wie aus Metall. Beides macht einen strapazierfähigen und hochwertigen Eindruck.

    Als erstes wird das Gerät in die Gummihülle gelegt und etwas Mühe und Fummelei lässt sich dann der Rahmen über die Gummihülle spannen. Das Gerät liegt Bombenfest im Case und wird auch sicher bei einen Stutz nicht leicht herausspringen.
    Die Power- und Lautstärketasten habe keine einfache Aussparung, sondern der Kunststoffrahmen hat Tasten die exakt auf denen des Gerätes aufliegen und den Tastendruck somit übertragen.

    Alle Öffnungen, wie Kopfhörer, Lautsprecher, Micro und Micro-USB liegen natürlich frei. Auf der Rückseite liegen Kameralinse und Blitzlicht frei. Anzumerken sei, das Original Micro-USB Kabel passt einwandfrei durch die Öffnung im Case. Bei meinen Amazon Basic Kabel ist der Stecker jedoch zu dick und er lässt sich somit nicht anschließen. Dies könnte dann auch bei anderen Zubehör von Fremdherstellern der Fall sein.

    Das Nexus 5 wird durch das Case natürlich ein ganzes Stück größer und dicker und verliert leider seine Eleganz. Jedoch liegt es trotz Hülle gut, wenn nicht sogar Dank des griffigen Gummis noch besser in der Hand. Das Display ist im Rahmen etwas versenkt und ist somit auch bei einen Sturz auf die Front optimal geschützt.

    Genau wie das einlegen in das Case, ist auch das heraus nehmen nicht so einfach mit einen Handgriff getan. Da der Kunststoffrahmen straff Sitz ist etwas Fummelei notwendig um das Gerät wieder aus dem Case zu befreien.

    Wie sich das Case im Alltag schlägt, kann ich noch nicht beurteilen. Dazu werde ich mich sicher in den nächsten Tagen auf Twitter oder Google+ äußern.

    Beitrag teilen

    Gastbeitrag
    Das ist ein Gastbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Aktuelle Kurzmeldungen Kurzmeldungen aufrufen →