YotaPhone 3 kommt Ende des Jahres – Spezifikationen bereits geleakt

Nachdem Yota Devices bereits im April eine neue Generation des YotaPhones für dieses Jahr anteaserte, wurden die Pläne im Rahmen der russisch-chinesischen Expo in Harbin nun offiziell bestätigt. Entwickelt wird das YotaPhone 3 von einem neuen Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen Coolpad.

Zweieinhalb Jahre sind vergangen seitdem Yota Devices mit dem YotaPhone 2 sein letztes Smartphone vorstellte. Nun soll dieses Jahr endlich ein Nachfolger erscheinen, der wie die bisherigen Geräte über ein zweites Display auf E-Ink-Basis verfügen wird. Zur Entwicklung tat man sich mit dem chinesischen Unternehmen Coolpad zusammen, mit dem man das Joint Venture BaoliYota Technology gründete. Dieses sitzt in Shenzhen und soll ab September mit der Produktion des YotaPhone 3 beginnen.

Preise ab 350 US-Dollar

Im Rahmen der Ankündigung auf der russisch-chinesischen Expo in Harbin scheint man zudem bereits erste kleinere Details zum kommenden Dual-Display-Modell verraten zu haben. So soll das primäre Display beispielsweise auf der AMOLED-Technologie basieren und als Betriebssystem wird auch weiterhin Android zum Einsatz kommen. Des Weiteren soll es das YotaPhone 3 in zwei Ausführungen mit 64 bzw. 128 GB an Datenspeicher zu kaufen geben, wobei die dazugehörigen Preise bereits verraten wurden. 350 US-Dollar werden für das günstigere Modell fällig, das Top-Modell soll um die 450 US-Dollar kosten.

Engadget veröffentlicht Datenblatt

Damit aber noch nicht genug: Der amerikanischen Webseite Engadget wurde ein Datenblatt zugespielt, welches die Spezifikationen des YotaPhone 3 zeigen soll. Handelt es sich dabei um ein Original, wird das russische Smartphone auf der Front über ein 5,5 Zoll großes FullHD-Display auf AMOLED-Basis verfügen, während auf der Rückseite ein 5,2 Zoll großes E-Ink-Panel zum Einsatz kommt.

Angetrieben wird das YotaPhone 3 angeblich von einem Snapdragon 625 Octa-Core-SoC, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Verbaut sind des Weiteren noch eine 12-Megapixel-Hauptkamera, eine 13-Megapixel-Frontcam und ein 3.200 mAh Akku. Außerdem ist von einer Dual-SIM-Funktion und einem Fingerabdrucksensor die Rede.

Release in Deutschland ungewiss

Mit dem YotaPhone 3 möchte man sich vorerst auf den chinesischen und russischen Markt konzentrieren, weshalb momentan noch nicht bekannt ist, ob es das YotaPhone 3 auch hierzulande zu kaufen geben wird. Noch diesen Sommer sollen ja schon die ersten Vorbestellungen angenommen werden, eine Verfügbarkeit wird wohl erst Ende des Jahres gegeben sein. Der Tippgeber von Engadget spricht von Oktober oder November.

Quelle: Tass via: Areamobile

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung