Samsung Galaxy S3: Mikrowelle erzeugte verbranntes Gerät

Eigentlich eine miese Nummer, wenn man bedenkt, was der Besitzer eines angeblich selbstentzündeten Samsung Galaxy S3 da in die Welt gesetzt hat. Laut Aussage des Mannes hat das Galaxy S3 in der weißen Edition bei der Nutzung in einer Autohalterung plötzlich angefangen zu brennen und es gab auch einen kleinen Knall. Jetzt meldet sich Samsung zu Wort, da man das Gerät untersucht hat. Offensichtlich erzeugte eine Mikrowelle das verbrannte Gerät.

Den genauen Hergang kennt man noch nicht, man vermutet aber, dass der Kunde das Gerät zum Trocknen in eine Mikrowelle gelegt hat und somit sein Smartphone “absichtlich beschädigte”. Im Inneren des Galaxy S3 gab es keinerlei Schäden, sondern nur die äußere Hülle wies Verbrennungen auf. Die Untersuchungen ergaben auch keine Unregelmäßigkeiten bei den elektronischen Bauteilen.

Die elektromagnetischen Wellen einer Mikrowelle verwenden die gleiche Frequenz wie die Bluetooth-Funktion des Smartphones (2,4 Gigahertz). Wenn man das Mobiltelefon in eine Mikrowelle legt und es erhitzt, dann korrespondieren die entsprechenden Bauteile mit den elektromagnetischen Wellen und nehmen in der Regel Schaden.

Samsung will das Gerät nochmals von einer unabhängigen Stelle untersuchen lassen, um die Glaubwürdigkeit der Aussagen zu unterstreichen. In Zukunft finden wir dann wohl in der Packungsbeilage einen Hinweis, dass man sein Smartphone nicht in der Mikrowelle trocknen soll. :D

Quelle netzwelt

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / / / ...