3D-Roundup No. 18 Erfahrungen, Ideen und Tipps rund um den 3D-Drucker

3droundup Header

Es wird mal wieder Zeit für einen kleinen 3D-Roundup. Wie immer geht es auch in dieser Folge 18 (!) um alles rund um den 3D Drucker. Tipps & Tricks, Erfahrungen und mehr.

Die kleine Pause war unter anderem fällig, weil ich die Berichte lieber ausführlich, als in diesem Roundup untergehend gebracht hatte. Deshalb für alle, die es verpasst haben noch einmal der Hinweis auf den kleinen Arduino-Monitor und das programmieren als Wetterstation für den täglichen Gebrauch.

Selbstverständlich wurde auch das Gehäuse dazu selbst gedruckt usw. Die Details könnt ihr den oben verlinkten Artikeln entnehmen.

Das Gehäuse für die Wetterstation bzw. den Octopi-Monitor war auch mein erstes Projekt aus PETG. Normalerweise nutze ich PLA als Filament, aber man hört soviel gutes über PETG, dass ich das unbedingt auch einmal versuchen musste.

Im Grunde soll das Material viel beständiger sein (verwindungsstärker und auch resistenter gegen hohe Temperaturen) und dabei aber trotzdem leicht zu drucken sein.

3d Printer Fail

Nach meinen persönlichen Eindrücken kann ich das auch durchaus bestätigen! Ich habe zwar diverse Versuche benötigt, bis ich den Druck gut hinbekommen habe, aber das ist bei einem neuen Filament normal. In meinem Fall hielten die Drucke nicht mehr auf der Glasplatte, weil ich selbige zu kalt eingestellt hatte. Den BRIM auf 12 statt 4 eingestellt und die Platte auf 70° C und alles klappte problemlos.

Preislich liegt PLA und PETG auch sehr nahe beieinander und ich hatte mir eine rote 1kg Spindel für knapp 25 EUR für einen Test rausgelassen. Die Nozzle-Temperatur muss etwas höher eingestellt werden (um die 230° C sind das bei meinem Filament) und das Heatbed sollte um die 70° C haben, damit Warping verhindert wird.

Das war es auch schon. Ok, nicht unbedingt zu schnell drucken, wenn es schick werden soll. Mit 60mm/s komme ich gut rum. Hier ein Beispiel:

Labyrinth Gift

Das lila Filament ist dabei ein Muster aus der Make-O-Rama-Box, welche ich ebenfalls hier im Blog vorgestellt hatte. Es warten derweil noch 3erlei PETG-Filamente aus der Box auf einen Test. Ich bin schon nebenher eifrig am überlegen, was ich damit wohl drucken könnte.

Das obige Labyrinth-Geschenk (in das rote Röhrchen kommt ein Geldschein o. ä. und der Empfänger muss das Rätsel zuerst lösen, um an das Geld ranzukommen) kommt auf jeden Fall immer gut an. Selbstverfreilich kann das Objekt wieder auf Thingiverse heruntergeladen werden.

Das war es auch schon wieder mit ein paar Impressionen aus meiner 3D Drucker-Welt. Die Objekte habe ich wie immer größtenteils mit dem Alfawise U10 gedruckt. Würde mich freuen, wenn euch das Thema auch gepackt hat. Ich werde derweil wieder eifrig Erfahrungen sammeln und für den nächsten 3D Roundup vorbereiten.

Wie immer gilt, dass ihr gern in den Kommentaren konstruktive Kritik, Vorschläge oder Tipps hinterlassen könnt. Haut also gern in die Tasten!

Euch gefällt der #3DRoundup? Direkt zum nächsten geht es hier entlang.

Eine Runde zurück gelangt ihr hier. Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.