Auf meinem Wunschzettel: Das Apple iPad mini Pro

Apple präsentierte gestern zwei iPads. Insgesamt hat das Unternehmen damit drei iPads in diesem Jahr vorgestellt. Weitere werden wohl nicht kommen.

Letztes Jahr habe ich dem Apple iPad mini 4 einen eigen Beitrag spendiert und darin geschildert, warum ich dank der kleinen Version wieder vermehrt zum Tablet greife. Das ist immer noch so und ist seit dem sogar noch mehr geworden. Die kleine iPad-Version ist bei mir täglich im Einsatz und wird sehr gerne von mir genutzt.

Ich kann nicht abstreiten, dass ich ein großer Fan des iPads bin. Alternativen gibt es meiner Meinung nach nicht. Da wäre noch die Surface-Reihe von Microsoft, doch die ist voll auf Produktivität ausgelegt und bietet zu wenige Apps und Spiele. Außerdem gibt es dort kein kleines Modell. Und bei Android wurde ich auch noch nicht fündig, denn Google behandelt das Tablet-OS nicht gut. Auch hier ist die Auswahl der Apps bescheiden. Das iPad ist das beste Tablet auf dem Markt. Für mich.

Doch Apple scheint mittlerweile in eine Richtung zu gehen, der ich nicht folgen möchte. Das iPad Pro ist noch mal etwas größer geworden und besitzt nun 10,5 Zoll statt 9,7 Zoll. Mir waren schon die 9,7 Zoll etwas zu viel. Das neue iPad Pro ist aber, vor allem mit iOS 11, ein tolles Gerät. Zumindest auf den ersten Blick.

Es ist ein bisschen schade, dass die Mini-Reihe von Apple mittlerweile ignoriert wird. Ich hätte mir genau so ein iPad Pro auch mit 7,9 Zoll vorstellen können. Das iPad mini 4 könnte durchaus mehr Power vertragen, vier Lautsprecher wären für den Medienkonsum auch super und gegen einen Apple Pencil hätte ich auch nichts. In Kombination mit dem neuen Display (120 Hz) und der Schnellladefunktion wäre das für mich vermutlich ein nahezu perfektes Tablet geworden.

Nach dem Wechsel vom iPad Air zum iPad mini war mir aber klar: Zurück werde ich so schnell nicht mehr wechseln. Auch wenn es mir nach der Ankündigung des iPad Pro 2 schwer fällt. Doch der Wunsch nach einem iPad mini Pro wird immer größer.

Apple iPad mini 4: Hardware von 2014

Das iPad mini 4 wird im September zwei Jahre alt. Wobei man noch dazu sagen muss, dass es nicht gerade ein großes Upgrade im Vergleich zum iPad mini 3 war und schon im September 2015 mit älterer Hardware (es besitzt einen A8, das ist der gleiche Prozessor, den Apple beispielsweise schon im iPhone 6 von 2014 verbaut hat, den man aber wiederum auch im neuen HomePod nutzt) auf den Markt kam.

Die Verkaufszahlen werden sicherlich eine klare Sprache sprechen, sonst würde Apple anders taktieren. Das Modell soll ja sogar eingestellt worden sein. Das iPad mini Pro, welches mal im Raum stand, wurde wohl doch nicht durch gewunken. Ich glaube nicht, dass Apple dieses Jahr noch neue iPads zeigen wird.

Es ist ein bisschen schade, aber wenn man auf diesem Markt ein gutes Tablet mit knapp 8 Zoll haben möchte, welches durch die Displaygröße etwas kompakter ist, dann bleibt einem nur das iPad mini 4. Finde ich. Die meisten Tablets wurden in den letzten Jahren immer mehr auf Produktivität getrimmt. Kann ich verstehen, ist aber nicht mein Fokus bei einem Tablet. Ob Apple das iPad mini irgendwann auffrischen wird? Ich hoffe es. Es sieht momentan aber nicht danach aus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.