Apple iPad Pro 2018 US-Reviews: Hardware ist der Software voraus

Apple Ipad Pro 2018 Header

Apple hat das iPad in den letzten Jahren massiv verbessert und macht Druck. Es ist immer noch das beste Tablet, aber eben kein PC.

Betrachtet man das neue iPad Pro als Tablet, dann gibt es keine Konkurrenz. Es gibt kein Gerät, was als reines Tablet auch nur im Ansatz herankommt. Außer die iPads von Apple selbst, die älteren und deutlich günstigeren Modelle.

Apple iPad Pro 2018: Zusammenfassung als Video

Abonnieren-Button YouTube

Apple iPad Pro 2018: Reviews der US-Medien

Die US-Medien (es gibt auch lokale Berichte, ich habe mich aber mal auf die USA beschränkt) konnten das iPad Pro 2018 nun seit dem Event letzte Woche im Alltag testen. Hier ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

  • Das Display ist weiterhin sehr gut und eines der besten, ob nun OLED oder LCD, die 120 Hz sind entscheidend. Es hat sich aber wohl nicht viel zum letzten Jahr getan, heiß es könnte minimal heller sein, denn es fehlt auch HDR.
  • Der Rand ist angenehm dünner, aber nicht so dünn wie beim iPhone. Damit kann man das iPad aber besser halten. Er wurde auch als optimal bezeichnet.
  • Das Design ist neu und man muss sich daran gewöhnen, es wirkt aber auch irgendwie vertraut, da es in Richtung iPhone 5 geht. Die Verarbeitung ist gewohnt super und das iPad angenehm leicht.
  • USB C ist super, doch die Möglichkeiten sind beschränkt. Man kann zum Beispiel nicht einfach eine Festplatte anschließen und Dateien kopieren. Schließt man eine Kamera an, öffnet sich nur die Galerie von Apple. Hier wäre wohl am meisten möglich gewesen.
  • Die vier Lautsprecher wurden weiter optimiert und sind verdammt gut.
  • Face ID klappt super im Hoch- und Querformat, im Querformat verdeckt man jedoch öfter mal den Sensor (es gibt dann einen Hinweis).
  • Die Akkulaufzeit scheint wie bisher zu sein (gute 10 Stunden).
  • Die Hauptkamera ist ein Stück von vom XS/XR entfernt.

Was ich oft gelesen und gehört habe: Gute Performance, aber mehr, als man eigentlich wirklich nutzen kann. Mit der theoretischen Power eines MacBook Pro wird es nun Zeit, dass die Software aufholt. Die Hardware ist dieser nun einen großen Schritt voraus. Es ist immer noch mehr Tablet als PC.

Hängt am Ende natürlich immer vom jeweiligen Nutzer ab, viele können ein iPad auch als vollwertiges Arbeitsgerät nutzen. Doch konnte man das bisher nicht, so kann man das jetzt auch nicht. Doch ich habe da so das Gefühl, dass Apple das im kommenden Jahr in Angriff nehmen wird (Stichwort: iOS 13).

Das neue iPad Pro 2018 ist die Basis für 2019 und seiner Zeit voraus. Viele Features wurden wohl auf kommendes Jahr verschoben, daher ändert sich erst mal nicht viel. Es sei denn einen reizt das neue Design und Face ID.

Falls nicht, das allgemeine Fazit lautet: Für die meisten tut es ein günstigeres iPad, oder zumindest das vom Vorjahr. Vor allem da das neue iPad noch mal eine Ecke teurer geworden ist. Wer sich jedoch schon jetzt das beste iPad holen will und auch mehr aus einem Tablet herausholt, der kann zuschlagen.

Ich persönlich bin nun vor allem auf die Kombination: iPad Pro 2018 + iOS 13 gespannt. Das neue iPad hebt die Erwartungen auf eine neue Ebene.

Apple iPad Pro Reviews

Apple iPad Pro Video-Reviews

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.